World of Warcraft-Interview: Rückblick auf Battle for Azeroth und Ausblick auf Shadowlands

Tiffany Garrett

World of Warcraft Shadowlands Bolvar Held Quelle: Blizzard Entertainment

World of Warcraft ist ein lebendiges, atmendes Spiel mit häufigen großen Updates, die nicht nur neue Aktivitäten und Dungeons hinzufügen, sondern in letzter Zeit auch jede Menge neue Story-Beats. Die jüngste Erweiterung 'Battle for Azeroth' bietet eine Kriegskampagnen-Story-Kette, die neben den regulären Raids, PvP-Inhalten und Dungeon-Tauchgängen, für die das Spiel allgemein bekannt ist, die Handlung des Spiels fördert.

Battle for Azeroth erlebte einige entscheidende Momente für die Fans des Spiels, als die alten Heimatländer der Nachtelfen nach einem Angriffskrieg, der vom Kriegshäuptling der Horde Sylvanas angezettelt wurde, bis aufs Äußerste verbrannt wurden. Blizzard erzählte diese Geschichte durch zahlreiche In-Game-Events sowie einige wirklich unglaubliche CGI-Videos, die während der Erweiterung in gestaffelter Weise veröffentlicht wurden.



Wir haben uns mit Steve Danuser, Lead Narrative Designer für World of Warcraft, getroffen, um alles darüber zu erfahren, wie die Erzählstruktur von Warcraft funktioniert, was Blizzards Philosophie bei der Story-Bereitstellung und was die Zukunft für die nächste Erweiterung World of Warcraft: Shadowlands bereithält.

Größte der Welt

World of Warcraft: Schlacht um Azeroth

15 Jahre gehen immer noch stark

Trotz einiger Probleme bleiben die Endgame-Raids und Dungeons von Battle for Azeroth eine Menge Spaß mit Freunden zu erleben, besonders wenn Sie ein wiederkehrender Spieler sind.

Eine lebendige Geschichte aufbauen

Beeindruckend Quelle: Windows-Zentrale Aus dem aktuellen Raid, Nyalotha.

Jez Corden, Windows Central: Wird es für Blizzard mit zunehmendem Wachstum von World of Warcraft schwieriger, die verschiedenen Handlungsstränge und Charakterbögen im Auge zu behalten?

Steve Danuser, Lead Narrative Designer für World of Warcraft: Storytelling bei Blizzard ist eine Teamleistung. Wir haben Erzähldesigner, Questdesigner, Filmregisseure und Künstler, unser Story- und Franchise-Entwicklungsteam, Historiker und eine Vielzahl anderer Leute, die alle zu unserer fortlaufenden Erzählung beitragen und sicherstellen, dass wir Konsistenz und Kontinuität in unseren Charakteren und Story-Threads bewahren.

Die Herausforderung besteht darin, diese Inhalte so zu gestalten, dass sie für das Spiel sinnvoll sind. Unser Ziel ist es, eine fokussierte, unterhaltsame Geschichte zu erzählen, der unser Publikum folgen und mit der es interagieren kann. Wenn wir zu viele Charaktere gleichzeitig einbeziehen, besteht die Gefahr, dass unsere Erzählung unzusammenhängend und für die Spieler schwer zu verfolgen ist. Wir versuchen zu überlegen, welche die Hauptcharaktere und Handlungspunkte eines bestimmten Inhaltsupdates sind, welche die kleineren sind und welche wir besser für eine spätere Gelegenheit aufheben sollten.

Es gibt auch ein Element des Tempos. Einige Handlungsstränge sind in sich abgeschlossen, wobei Anfang, Mitte und Ende in einer einzigen Veröffentlichung enthalten sind. Aber wir haben auch viele wichtige Handlungsstränge, die ineinandergreifen und tiefere Geschichten erzählen, und manchmal kann ein Thread nicht vollständig aufgelöst werden, bis ein verwandter behandelt wird.

Fans eines bestimmten Charakters oder einer bestimmten Handlung werden manchmal ängstlich, wenn sie keine sofortige Lösung für einen Handlungsstrang sehen. Als Fans selbst verstehen wir vollkommen den Wunsch, eine Lösung für etwas zu sehen, das uns am Herzen liegt. Tatsache ist jedoch, dass es manchmal besser für das Spiel und sein Tempo ist, diese Dinge auf natürliche Weise entfalten zu lassen, anstatt sie vorzeitig zu beenden.

World of Warcraft Shadowlands Quelle: Blizzard Entertainment Sylvanas fordert Bolvar heraus, bevor er das Tor zu den Schattenlanden öffnet.

Manchmal frage ich mich, ob es einen Konflikt zwischen Gameplay-Systemen und der Bereitstellung der Story gibt. In den Kriegsfronten sahen wir, wie sich verlassene Nachtelfen sehr aggressiv unter Sylvanas der Horde anschlossen, voller Rache, nur um sie in Patch 8.3 abrupt mit Calia Menethil zu verlassen, nachdem Sylvanas ihren Verrat an der Horde enthüllt hatte. Mir ist klar, dass das Gameplay möglicherweise an erster Stelle stehen muss, aber ist es jemals frustrierend, Gameplay-Features wie Warfronts mit logischen Story-Beats im Spiel zu verbinden?

Korrektur: Diese Frage besagte zuvor, dass die Verlassenen Nachtelfen gegangen sind, um sich wieder der Allianz anzuschließen, was später in der Zuschreibung hinzugefügt wurde, um zu versuchen, der Frage mehr Kontext für diejenigen zu geben, die die Handlung möglicherweise nicht erlebt haben. Ich hatte angenommen, dass die Nachtelfen, die mit Calia gingen, bedeuteten, dass sie zur Allianz zurückkehren würden, aber das war nur eine Annahme meinerseits und nicht in der Frage an Steve Danuser enthalten. Ich habe diese Annahme entfernt und entschuldige mich für den Fehler.

Als Spiel erzählt World of Warcraft Geschichten ganz anders als ein Film oder ein Buch. Für uns Geschichtenerzähler bietet dies Möglichkeiten, die in anderen Medien nicht vorhanden sind, aber es bedeutet auch, dass unsere Geschichten in die Struktur des Spiels passen müssen. Features wie Kriegsfronten geben uns die Möglichkeit zu sehen, wie Charaktere auf intensive Situationen reagieren und sich über einen langen Zeitraum hinweg spielen, aber die Anforderungen des Gameplays erfordern manchmal, dass wir diese Handlungspunkte erst später in der Erweiterung auflösen. Wir sehen dies als einen einzigartigen Aspekt dieses Mediums, das wir annehmen.

Der Weggang von Sylvanas betraf nicht nur die Verlassenen, die ihr seit Jahren treu geblieben waren. Einige der im Dornenkrieg niedergeschlagenen Nachtelfen fühlten sich verraten und verlassen; diese Qualitäten wurden nach der Auferweckung in den Untod verstärkt und von Sylvanas und Nathanos kapitalisiert. Diese untoten Elfen fühlen sich jetzt vom Befehl der Banshee-Königin befreit und fühlen sich verloren und hoffnungslos, und so haben Calia Menethil und Derek Proudmoore geschworen, ihnen zu helfen, eine Zukunft zu finden, die in etwas jenseits von Hass und Bosheit verwurzelt ist.

WoW Shadowlands Ardenwald Quelle: Blizzard Entertainment

Mir ist aufgefallen, dass sich in 8.3 NPCs in der Hordestadt Orgrimmar über aktuelle Ereignisse in der Geschichte äußern und sich darüber unterhalten. Ich dachte, es wäre eine gute Möglichkeit, der Stadt ein „aktuelles“ Gefühl zu verleihen. Könnten wir mehr von diesen dynamischen Story-Beats in bestehenden Städten sehen?

Ich stimme voll und ganz zu, dass die Einstreuung dieser Straßenansicht der Welt den Bewohnern von Azeroth eine enorme Authentizität verleiht. Es kann für uns als allwissende Spieler, die die Überlieferungen kennen, Videos aus dem Spiel ansehen und Spoilerseiten lesen, leicht zu vergessen, dass der Händler oder Banker in Stormwind oder Orgrimmar von den meisten unserer Abenteuer nur aus zweiter Hand hört.

Was ist ihre Ansicht über die Alten Götter und Drachen und Dämonen und alles andere, was die Welt durcheinander gebracht hat? Ihre Perspektiven sind großartig zu sehen.

Die Nachwirkungen der Mak'gora in Orgrimmar fühlten sich wie eine Zeit an, in der wir wirklich zeigen mussten, wie die Hauptcharaktere und die Bürger auf den Straßen reagierten. Wir beabsichtigen, weitere Elemente wie diese hinzuzufügen, während sich die Geschichte von Azeroth weiter entwickelt.

Einen virtuellen Krieg gestalten und den Kreislauf des Hasses

Für mich schien die Art und Weise, wie die Geschichte in Battle for Azeroth den Fokus zwischen Sylvanas, Azshara, dem Fraktionskrieg und der breiteren Handlung von Old Gods verschiebt, ein wenig planlos, war es immer so geplant oder gab es irgendwann einen Richtungswechsel? ?

Die Aktionen von Sylvanas waren unaufhaltsam mit dem Krieg zwischen der Horde und der Allianz verbunden. Von den Epilog-Cinematics, die Azerite im letzten Inhaltsupdate von Legion eingeführt haben, über ihre Aktionen im Roman Before the Storm, bis hin zu den Novellen, die wir auf unserer Website und in der Collector's Edition veröffentlicht haben, bis hin zu Battle for Undercity, mit dem die Erweiterung begann, Sylvanas stand im Mittelpunkt.

Aber auch Azshara und die Alten Götter waren von Anfang an dabei, im Sturmsangtal und im Uldir-Raid gesät. Es war immer unser Plan, tiefer in diese Handlungsstränge einzutauchen, obwohl der Fraktionskrieg der Auslöser für die Action von Battle for Azeroth war.

Wir hinterfragen oft unsere bisherige Arbeit, um unser Storytelling als Team zu verbessern. Rückblickend denke ich, dass wir besser hätten sicherstellen können, dass beide Fraktionen einen tieferen Kontext dafür bekommen, wohin die Geschichte geht, damit die Fäden, die alle Elemente verbinden, klarer waren. Aber die wichtigsten Beats der Geschichte waren von Anfang an beabsichtigt und wir fühlen uns gut darin, wie die Spieler sie erleben konnten.

Beeindruckend Quelle: Windows-Zentrale

Der Charakterbogen von Battle for Azeroth mit Sylvanas fühlt sich ein bisschen vertraut an, wie Garrosh Höllschrei in früheren Erweiterungen gespielt hat. Wie stehen Sie zu den Vorwürfen, dass Sylvanas zu einem „Garrosh 2.0“ wird?

Eines der Hauptthemen dieser Erweiterung wurde von Sylvanas in den Anfangsworten des Battle for Azeroth-Trailers ausgedrückt: 'Unser ist ein Kreislauf des Hasses.' Um zu demonstrieren, dass es einen Kreislauf gibt, haben wir für Sylvanas eine Story-Struktur geschaffen, die oberflächlich viele grobe Züge des Weges widerspiegelt, den Garrosh genommen hat. Ein Kriegshäuptling, der unter fragwürdigen Umständen befördert wurde. Ein brutaler Akt der Aggression, der Konflikte anzettelte. Misstrauen im inneren Kreis, das zu einem Aufstand führte. Diese Parallelen waren beabsichtigt. Aber es liegt in der Nuance, dass wir versucht haben, zu zeigen, dass die Geschichte wächst und sich verändert.

Die Allianz zeigt Brüche, die nicht sauber verheilt sind, und diese Geschichte wird in Shadowlands fortgesetzt.

Die Horde glaubte, dass ihre Zukunft gesichert war, wenn sie den weisen Vol'jin als Kriegshäuptling einsetzte. Aber sie hatten die zugrunde liegenden Strukturen oder Praktiken, die Garroshs Tyrannei überhaupt erst ermöglichten, nicht verändert. Der vorzeitige Tod von Vol'jin und ein wenig Manipulation nach seinem Tod waren alles, was nötig war, damit sich das Muster wiederholte.

In ähnlicher Weise fand sich die Allianz nach dem Fall von König Varian an der Verheerten Küste mit einem neuen Anführer wieder, aber Anduin war so darauf konzentriert, dem Vermächtnis seines Vaters gerecht zu werden, dass es ihn für bestimmte Wahrheiten blind machte. Diese blinden Flecken erwiesen sich als kostspielig und werden etwas sein, mit dem er sich in Zukunft abfinden muss.

Als die Handlung in Gang gesetzt wurde, nahmen die Unterschiede in den Geschichten von Garrosh und Sylvanas Gestalt an. Das Thema der Veränderung wurde durch Saurfangs Worte in der Filmsequenz, die der Mak'gora vorausging, deutlich gemacht: 'Breaking the cycle'. Die Spieler der Horde hatten die Möglichkeit, beide Seiten des Konflikts zu sehen und zu entscheiden, welchen sie folgen wollten. Diesmal überfiel die Armee, die sich vor den Toren von Orgrimmar versammelt hatte, die Stadt nicht; sie erhaschten einen flüchtigen Blick auf das, worauf Sylvanas die ganze Zeit hingearbeitet hatte.

Die Führungsstruktur der Horde wurde grundlegend geändert, und sie haben jetzt eine echte Chance, eine Wiederholung der Geschichte zu verhindern – obwohl sie noch einige Herausforderungen vor sich haben. Die Allianz zeigt Brüche, die nicht sauber verheilt sind, und diese Geschichte wird in Shadowlands fortgesetzt.

Die Folgen eines Krieges sind immer chaotisch. Erwarten Sie, dass die Auswirkungen des Vierten Krieges noch lange, lange andauern werden.

Beeindruckend Quelle: Windows-Zentrale Battle for Azeroth rückte den Krieg zwischen der Horde und der Allianz wieder in den Mittelpunkt.

Die Allianz scheint die Tatsache, dass die Horde Teldrassil niedergebrannt und die Elfen genozidiert hat, meiner Meinung nach übermäßig zu akzeptieren und zu verzeihen. Ich habe das Gefühl, dass das vielleicht etwas beschönigt wird?

In den Epilogszenen in Visions of N'Zoth wollten wir zeigen, dass Tyrande eindeutig nicht vergessen hat, was passiert ist und keinen Vertrag akzeptieren wird, der Sylvanas – und die Horde – nicht für die Verbrechen der Verbrennung des Weltenbaums verantwortlich macht und die Ermordung von Unschuldigen.

Kriege haben eine Möglichkeit, die Welt und ihre Bewohner zu verändern, sowohl auf breitere als auch auf subtile Weise. Diese Änderungen werden in kurzer Zeit nicht sauber aufgelöst; das würde sich den tiefen Wunden, die der Vierte Krieg zugefügt hat, nicht echt anfühlen. Während viele Fans also gespannt auf die Auflösung dessen sind, was in Teldrassil passiert ist, gibt es noch viel mehr Geschichte, die sich entfalten muss, bevor sie vollständig angegangen werden kann. Diese Charaktere haben noch einen langen Weg vor sich und es gibt noch viele weitere Lektionen zu lernen.

Der Schlundwanderer werden

Die Filmsequenzen in Battle for Azeroth und in Shadowlands sind mit Saurfang und Zekhan absolut unglaublich. Werden wir mehr davon in Shadowlands sehen oder war das nur für Battle for Azeroth geplant?

Unsere großartigen Künstler, die die vollständig gerenderten Cinematics erstellen, leisten so großartige Arbeit, und wir sind immer begeistert, wie unsere Erweiterungstrailer bei den Spielern ankommen. Ihr Debüt auf der BlizzCon zu sehen, ist eine der größten Freuden meines Jobs. Ich stehe in der Menge und lausche dem Jubel und Keuchen mit Freudentränen in den Augen!

Schon früh in der Entwicklung von Battle for Azeroth haben wir die Möglichkeit erkannt, eine Reihe von Filmsequenzen zu erstellen, die es der Saurfang-Storyline ermöglichen könnten, sich auf eine Weise zu entfalten, die wir noch nie zuvor getan hatten. Wir hatten eine großartige Geschichte, die wir erzählen wollten, und das Team der vorgerenderten Filmsequenzen freute sich auf die Gelegenheit, sie zum Leben zu erwecken.

In Zukunft wäre es toll, wenn sich die Gelegenheit bieten würde, eine andere Geschichte auf ähnliche Weise zu erzählen, aber wir möchten sicherstellen, dass wir die richtigen Geschichten und die richtigen Momente auswählen.

WoW Shadowlands Revendreth Quelle: Blizzard Entertainment

Erwarten Sie, dass die Auswirkungen des Vierten Krieges noch lange, lange andauern werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob mir immer gefällt, wie der Spielercharakter als „Champion“ bezeichnet wird und im ganzen Land als eine Art Superheld bekannt ist. Das Spiel fühlte sich ein bisschen mehr in Vanille an, wo Sie nur ein Soldat der Horde sind. Wie denkst du über die Darstellung des Spielercharakters?

Wenn ein Charakter für längere Zeit in WoW existiert hat, hat er wahrscheinlich dazu beigetragen, einige der großen Übel des Warcraft-Universums zu stürzen. Im Laufe der Jahre hat sich die Rolle des Spielercharakters in der Welt erheblich weiterentwickelt. Bei Warlords of Draenor war es angesichts der Natur der Erweiterung sinnvoll, den Spieler als „Kommandant“ seiner Garnison zu bezeichnen. Mit Legion wurde der Charakter Anführer eines Klassenordens und wurde daher oft mit einem speziellen Titel bezeichnet. Und in Battle for Azeroth wurde 'Champion' verwendet, um den Status des Spielers als Held seiner Fraktion zu bezeichnen.

Trotzdem ist es schön, sich manchmal wie ein Teil von etwas Größerem zu fühlen. In Shadowlands wird der Charakter des Spielers als Maw Walker bekannt, obwohl dies kein einzelner Titel ist; fiktiv haben eine Reihe von Helden von Azeroth wie Sie die Fähigkeit bewiesen, den Schlund zu betreten und zu verlassen. Wir wollen das Gefühl haben, dass viele Helden zusammenarbeiten und alle vier Bündnisse stärken müssen, wenn es eine Hoffnung auf den Sieg über den Gefängniswärter geben soll.

Unser neues Spielerlebnis, das mit der Veröffentlichung von Shadowlands debütieren wird, zeigt den Beginn der Heldenreise durch Azeroth. Der Spieler wird nicht als allmächtiger Champion angekündigt, sondern als jemand mit großem Potenzial, der ein spannendes Abenteuer vor sich hat.

WoW Shadowlands Venthyr Quelle: Blizzard Entertainment Shadowlands wird neue Länder haben, in denen Spieler Loyalitäten mit neuen Fraktionen eingehen.

Was hast du aus Battle for Azeroth gelernt, das du hoffentlich verbessern kannst, wenn wir in Shadowlands vordringen, wenn überhaupt, aus narrativer Perspektive?

Wir sind stolz auf unser Storytelling in Battle for Azeroth, aber wir glauben keineswegs, dass unsere Arbeit fehlerfrei ist oder dass es keine Aspekte dieser Erzählung gab, die wir hätten besser machen können. Die Natur unserer Arbeit ist sehr iterativ. Die gute Nachricht ist, dass wir die Möglichkeit haben, Lektionen zu lernen, die wir weitertragen können. Wir bemühen uns immer, uns zu verbessern.

Wie Sie bereits erwähnt haben, hat Battle for Azeroth im Laufe der Inhaltsaktualisierungen viele Bereiche abgedeckt, von Sylvanas' Verbrennung von Teldrassil über den Aufstieg von Königin Azshara bis hin zur Rückkehr des alten Gottes N'Zoth. Und während es einerseits für Spieler sehr aufregend sein kann, solche unerwarteten Wendungen zu erleben, haben wir auch Kritik gehört, dass einige der Verbindungsfäden zwischen diesen Inhaltsaktualisierungen manchmal unklar erschienen oder dass wir hätten etwas tun können bessere Arbeit, um Klarheit über Sylvanas' Absichten in Teldrassil mit der Aufrechterhaltung der Geheimnisse um ihre langfristigen Pläne auszugleichen. Wir lieben es, diese Art von Feedback zu hören und versuchen immer, daraus Lehren zu ziehen, wenn wir das nächste Kapitel der Geschichte schreiben.

In Shadowlands haben wir uns vorgenommen, eine fokussierte Geschichte mit einem Bogen zu erzählen, der sich durch alle Updates zieht und in einem überzeugenden Abschluss gipfelt. Wir setzen die Einsätze für unsere großen Fragen und Hauptfiguren gleich zu Beginn, und obwohl es auf dem Weg zu Wendungen und Überraschungen kommen wird, ist es unser Ziel, im Laufe der Erweiterung eine Geschichte zu erzählen, die sich natürlich und zusammenhängend anfühlt. Wieder einmal werden Sie sehen, wie wichtige Charaktere entscheidende Entwicklungen durchlaufen, die Auswirkungen über die Shadowlands hinaus haben werden. Bestimmte lange andauernde Threads werden abgeschlossen, während eine Vielzahl neuer Geheimnisse und Möglichkeiten entdeckt werden.

Risiken eingehen und die Zukunft

Die größte Barriere, auf die ich stoße, wenn ich versuche, Freunde und Familie davon zu überzeugen, WoW auszuprobieren, ist das Leveling-Erlebnis, das gelinde gesagt aus der Perspektive der Geschichte zusammenhangslos ist. Könnte es Zeit für eine weitere Cataclysm-ähnliche Überarbeitung sein, die Quests mit Garrosh und Sylvanas durch zufällige Generäle ersetzt, die vielleicht die gleiche Rolle einnehmen könnten? Es könnte es ein wenig zukunftssicher machen und die Handlung für neue Spieler konsistent halten.

Zum Zeitpunkt der Entwicklung von Cataclysm war es sinnvoll, die überarbeiteten Zonen der Östlichen Königreiche und Kalimdor in den Zeitplan dieser Erweiterung einzubeziehen. Im Nachhinein wäre es von Vorteil gewesen, eine Level-Up-Erfahrung zu haben, die der Expansions-Zeitachse eher agnostisch war.

Das neue Spielerlebnis von Shadowlands soll genau das sein – ein eigenständiger Moment, der problemlos in Battle for Azeroth sowie in andere zukünftige Erweiterungen einfließen kann.

Die Hauptfiguren und Ereignisse von Cataclysm sind jedoch so mit den Erfahrungen der Leveling-Zonen der alten Welt verflochten, dass es ein großes Unterfangen wäre, sie auszuwechseln. Nur ein paar Charaktere auszutauschen, insbesondere solche wie Garrosh und Sylvanas, würde ohne eine wesentliche Neufassung und Neugestaltung keinen Sinn machen. An diesem Punkt würden wir diese Zonen im Grunde noch einmal überarbeiten, um sie auf den aktuellen Queststandard zu bringen.

Wir sagen nie nie, aber derzeit konzentrieren wir uns darauf, neue Inhalte zu erstellen und diese älteren Zonen als ihre eigenen Splitter in der Zeit existieren zu lassen. Sie werden für jeden aufbewahrt, der sie vertiefen möchte, während neue Spieler von World of Warcraft die neuesten Inhalte als ihren Weg in die Abenteuer durch Azeroth erleben können.

World of Warcraft Nzoth-Raid Quelle: Windows-Zentrale

Ich habe das Gefühl, dass N'Zoth ohne großen Kampf untergeht, da er und die dunkle Stadt Nyalotha seit Cataclysm vor einigen Jahren aufgebaut wurden. Gibt es mehr an seinen Plänen? Könnte er in Zukunft zurückkehren? Einige seiner Geflüster im Spiel sind ziemlich unheilvoll...

Die Ranken von N'Zoth haben sich seit seiner Gefangenschaft um Azeroth verengt. Von Hinweisen in der Rätselkiste von Yogg-Saron über die Machenschaften von Todesschwinge und des Schattenhammers bis hin zu Geflüster, das Il'gynoth im Smaragdgrünen Albtraum gesät hat, bis zu seiner Befreiung im Kampf gegen Azshara. Unser Update Visions of N'Zoth zeigt eine Welt an der Schwelle zur Transformation in seine idealisierte Zukunft des wiedergeborenen Schwarzen Imperiums. Jeder Traum wurde wahr.

Während sich das Licht nur einen wahren Weg vorstellen kann, sieht die Leere endlose Möglichkeiten. Strategisch gesehen haben die Alten Götter immer Pläne in Plänen und warten darauf, dass sich eine Tür schließt, damit sich eine andere öffnen kann. Zu glauben, dass der Kampf gegen N'Zoth nur ein einziges Ergebnis haben kann, würde bedeuten, die Lektionen zu ignorieren, die er uns beibringen wollte.

'Alle Augen sollen geöffnet werden.' Lassen Sie nicht zu, dass Ihres geschlossen wird.

Trotz vieler Kritikpunkte, die wir im Internet sehen, habe ich Battle for Azeroth insgesamt genossen und mich mit der Geschichte beschäftigt. Vielleicht ist das weniger eine Frage, sondern eher ein Dankeschön. Ich bin gespannt, mehr von dem zu sehen, was als nächstes kommt.

Vielen Dank, dass Sie ein Teil unserer Reise sind! Und keine Sorge; Wir werden weiterhin ehrgeizige Geschichten erzählen, die Risiken eingehen und die Helden von Warcraft in neue Grenzen stoßen.

Einer der großartigsten Aspekte dieses Universums ist die große Anzahl beliebter Charaktere, mit denen sich die Fans identifizieren, und wir beabsichtigen, im Laufe unserer Entwicklung immer wieder neue zum Lieben – und einige zum Hassen – einzuführen.

Wir sind wirklich stolz auf die Geschichten, die wir in Shadowlands erzählen, und legen bereits den Grundstein für das, was danach kommt.

Und in die Schattenlande

WoW Shadowlands Necrolords Quelle: Blizzard Entertainment

Blizzards World of Warcraft-Projekt hat im Laufe der Jahre einige wilde Wendungen genommen, mit einigen großen Erfolgsgeschichten in Legion und WoW Classic, die die Abonnentenzahlen in die Höhe trieben, während die Spieler während der notorisch langen Content-Dürre von Warlords of Draenor bluteten.

Battle for Azeroth ist weit entfernt von dem, was ich als perfekte Erweiterung bezeichnen würde, aber während ich seit Cataclysm im Jahr 2010 immer wieder ins Spiel eingestiegen bin, ist Battle for Azeroth das erste, zu dem ich zurückgekehrt bin und an dem ich teilweise aktiv teilgenommen habe aufgrund von Mythic+ Dungeons, aber auch aufgrund des relativ schnellen Tempos sinnvoller Inhaltsaktualisierungen.

Battle for Azeroth ist mit dem neuesten Patch Visions of N'Zoth effektiv zu Ende gegangen und startet neben den letzten Story-Elementen den letzten Raid der Erweiterung. In der Filmsequenz von Shadowlands sehen wir, wie Sylvanas Windrunner, Verräterin der Horde, den Schleier zwischen Leben und Tod selbst aufreißt und ein Tor zu einem völlig neuen Reich öffnet.

Wir wissen es nicht wann Schattenlande wird starten, aber es ist für eine Veröffentlichung im Jahr 2020 aufgeführt, und Blizzard bereitet sich darauf vor, in naher Zukunft mit dem Closed-Beta-Test zu beginnen. Wohin die Geschichte von hier aus führen wird, bleibt ein Rätsel, aber Blizzard fehlt es nicht an Handlungssträngen, die einen zufriedenstellenden Abschluss finden müssen. Die Aussicht, im Reich der Toten zu spielen, bietet auch verlockende Möglichkeiten, um auch verstorbene Charaktere zurückzuholen.

Auf jeden Fall danke fürs Lesen, und vielleicht sehe ich dich auf der anderen Seite.

Größte der Welt

World of Warcraft: Schlacht um Azeroth

15 Jahre gehen immer noch stark

wo man die e3 2019 sehen kann

Trotz einiger Probleme bleiben die Endgame-Raids und Dungeons von Battle for Azeroth eine Menge Spaß mit Freunden zu erleben, besonders wenn Sie ein wiederkehrender Spieler sind.