Review: Es ist triumphierend zurück zu den Grundlagen für Far Cry Primal auf Xbox One

Tiffany Garrett

Auszeichnung für Windows Central empfohlen

Far Cry Primal ist da und bringt das Open-World-Abenteuer-Franchise zurück in die Steinzeit. Als Ubisoft sich von der erzwungenen Annualisierung von Assassin's Creed abwendet, musste ich mich fragen, ob sie Far Cry als Mittel für ein garantiertes, fast jährliches Einkommen ersetzen wollten. Far Cry 4 wurde erst vor 15 Monaten auf den Markt gebracht, und obwohl es poliert und breit angelegt war, fühlte es sich einfallslos an. Es war solide, aber sicher Produkt und meiner Meinung nach bei weitem nicht so einprägsam wie Far Cry 3.



Ich gebe zu, ich bin mit einem Hauch von Zynismus zu Far Cry Primal gegangen und habe einen formelhaften Ego-Ausflug in eine weitere offene Welt der Marke Ubisoft erwartet, die frisch von der Fabriklinie kommt. Schon sehr früh hat Far Cry Primal meine gemessenen Erwartungen zu Staub zerschlagen.

Primal setzt das Franchise effektiv zurück, ohne das zu verlieren, was Far Cry überhaupt zu einem großen Namen gemacht hat. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Primal zusammen mit The Division, For Honor und Rainbow Six Siege einen erneuerten Wunsch nach Innovation beim Verlagsgiganten ausdrückt, der eine Zeit lang viel zu nahe daran zu sein schien, zu werden Stumpf , etwas, das ein Videospielstudio niemals sein sollte.

Offenlegung: Diese Überprüfung wurde auf Xbox One mit einem von Ubisoft bereitgestellten Code durchgeführt.

Wurzeln, Blutige Wurzeln Root

Einstellung & Design



Wie der Name schon sagt, führt Far Cry Primal das First-Person-Franchise zurück in eine prähistorische Ära und dabei zurück zu den Wurzeln der Serie. AK-47s werden durch Knochenkeulen ersetzt, und Feuer ist die neueste technologische Innovation. Als Serie zeichnet sich Far Cry durch seine exotischen Schauplätze und Einzelkämpfer-Heldengeschichten aus, und Primal führt die Fantasie zu neuen Extremen.

In Far Cry Primal spielst du Takkar, einen jungen Wenja-Krieger, der lange gereist ist, um das grüne Land von Oros zu erreichen. Nachdem er die meisten seiner Stammesangehörigen durch die gefährliche Reise verloren hat, entdeckt Takkar, dass seine Oros-Verwandtschaft von wilden Rivalen und umherstreifenden Raubtieren beinahe ausgelöscht wurde. Nachdem die Überlebenden zerstreut sind, beschließt Takkar, seine Gemeinschaft wieder aufzubauen, sich an den gewalttätigen Stämmen der Udam und Izila zu rächen und schließlich das ungezähmte Land Oros zu erobern.

Oros ist inspiriert von einem mittelsteinzeitlichen Osteuropa vor etwa 12.000 Jahren. Ubisoft sagt, dass Primal eine Zeit repräsentiert, in der Stämme aus allen Ecken Europas auf der Suche nach Ressourcen ausgewandert sind und Konflikte unvermeidlich waren.



Ubisoft ist bekannt für seine akribisch detaillierten und authentischen offenen Welten, und Far Cry Primal pflegt diese Ideologie leidenschaftlich mit fabelhaftem Design und Technologie. Um die Tatsache zu unterstreichen, dass das Oros-Tal vom Menschen unberührt ist, unternimmt Ubisoft zusätzliche Anstrengungen, um die Schauplätze des Spiels mit dichten Naturmerkmalen zu bevölkern. Jenseits dynamischer Tag- und Nachtzyklen, unglaublicher Beleuchtungstechnologie und Wettersysteme erhöht Far Cry Primal die Blattdichte, die Zugentfernung und seine KI. Tierökosysteme auf eine andere Ebene.

Wenn die überwiegende Mehrheit der Grafik eines Spiels makellos aussieht, können kleinere Probleme auftreten tun abheben wie ein wunden Daumen. Die Wasserfälle von Primal sehen aus, als kämen sie aus der PlayStation 2-Ära, und ich habe viele Fälle gesehen, in denen Pflanzen über dem Boden schweben, ohne an irgendetwas gebunden zu sein. Sehr gelegentlich können einige der Standorte von Primal auch die Bildrate der Xbox One-Version beeinträchtigen und deutlich unter die Basislinie von 30 FPS fallen.

Abgesehen von kleineren Problemen zeigt Far Cry Primal zusammen mit The Witcher 3 einige der atmosphärischsten und eindringlichsten natürlichen Rekonstruktionen, die wir in einem Videospiel gesehen haben, und wenn Sie einen fähigen Windows-PC haben, wird die Landschaft noch schöner .



Über die Grafik hinaus hat Ubisoft der Klangbehandlung von Far Cry Primal erstaunlich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Während Sie sich durch die Wildnis von Oros bewegen, ertönen Tierrufe wie ein Chor, unterstützt von tosenden Winden und knarrenden Bäumen. Je mehr Sie spielen, desto mehr werden Sie diese Tierrufe erkennen und vor allem, ob sie eine potenzielle Bedrohung darstellen oder nicht. Ubisoft hat die Hilfe professioneller Linguisten in Anspruch genommen, um die proto-indoeuropäische Sprache für die verschiedenen menschlichen Stämme des Spiels zu rekonstruieren, und es fügt eine Authentizität hinzu, die nur wenige Herausgeber bereit sind (oder in der Lage sind), zu verfolgen.

Das spielbare Land Oros ist beeindruckend groß und bietet eine große Vielfalt an Umgebungen. Von den grünen Flusswäldern des Tals bis zu den rauen borealen Bergen erforscht Far Cry Primal ehrgeizig die Grenzen des visuell Möglichen auf Xbox One. Hat es die passende Story und das Gameplay?

Zurück zum Primitiven

Geschichte & Gameplay

Wie bereits erwähnt, repräsentiert Far Cry Primal einen Back-to-Basics-Ansatz für das Franchise. Primal hat keine Multiplayer-Funktionen und rationalisiert einige der sich am meisten wiederholenden Elemente von Far Cry 3 und 4, während es eine Reihe neuer Mechaniken einführt.

Bevor wir uns in das Gameplay von Far Cry Primal versenken, sollten Sie wissen, dass die Story-Auslieferung gegenüber dem Vorgänger einige subtile Änderungen erfahren hat, die nicht nur das Erlebnis verbessern, sondern auch ein wenig enger mit den Kernfunktionen des Gameplays verweben.

Auf Takkars Suche nach einem Zufluchtsort für seinen Stamm triffst du auf den kannibalischen Udam und den technologisch überlegenen Izila-Stamm. Beide Stämme mögen es nicht besonders, das großzügige Oros-Tal mit den Wenja (oder untereinander) zu teilen, und es liegt an Takkar, sein Volk zu führen, den Einfluss der Wenja zu erweitern und letztendlich sicherzustellen, dass es Ihr Stamm ist, der das Aussterben vermeidet.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Geschichte des Spiels vollständig mit Untertiteln geliefert wird, zeigt die Tatsache, dass Sie sich mit der virtuellen Besetzung des Spiels verbinden und den Kampf spüren können, Ubisofts Erzählung von ihrer besten Seite. Die Gesichtsbewegungsaufnahme ist unglaublich emotional, und trotz der ursprünglichen Umgebung des Spiels schafft es Ubisoft, den Charakteren und der Handlung des Primal viel Abwechslung zu verleihen. Sie nehmen an spirituellen Reisen mit einem blutrünstigen Schamanen teil, lassen sich von einer älteren Jägerin beraten und verdienen den Respekt Ihrer Mitkrieger, während Sie in verschiedene nichtlineare Story-Questketten, Nebenmissionen und optionale Ziele eintauchen.

Wenn man bedenkt, dass die Geschichte des Spiels ziemlich kühn komplett mit Untertiteln geliefert wird, zeigt die Tatsache, dass Sie sich mit der virtuellen Besetzung des Spiels verbinden und den Kampf spüren können, Ubisoft von seiner besten Seite.

Das Spiel dreht sich um das Wachstum des Wenja-Stammes, und welche antike Zivilisation wäre ohne eine echte Siedlung komplett? Wenn Sie Missionen erfüllen, Ressourcen sammeln und die gefangene Wenja befreien, wird Ihr Stamm wachsen. Ihre Siedlung wird ebenfalls erweitert und bietet Ihnen Vergünstigungen und passive Boni. Es ist nicht das dynamische Basisbausystem von Fallout 4, aber es bietet Takkars Story-Fortschritt eine angenehme visuelle Darstellung. Im weiteren Verlauf fängt der Wenja-Stamm an, Musikinstrumente herzustellen, an Ritualen teilzunehmen und mit anderen primitiven technologischen und kulturellen Erfindungen zu experimentieren, die wir heute als selbstverständlich betrachten. Ubisoft spart nicht an Details.

Neben den Wenja-NPCs ohne Konsequenzen dient deine Basis auch als Heimat für wichtigere Charaktere, die nicht nur eigene Handlungsstränge bieten, sondern dir auch Zugang zu mächtiger Ausrüstung und Talentbäumen geben, während du ihre Missionen abschließt. Obwohl sie eine tote Sprache sprechen, strotzt die Besetzung vor Persönlichkeit und jeder nimmt eine einzigartige Rolle in der Geschichte und im Stamm ein. Die gewalttätigen Antagonisten des Spiels weisen eine ähnliche Komplexität auf und die Art und Weise, wie die Geschichte gerahmt ist, macht sie umso glaubwürdiger.

Nichts an Primal ist eindeutig gut und böse, es ist eher eine Untersuchung uralter Missverständnisse und das verzweifelte Streben nach Leben oder Tod nach grundlegenden menschlichen Bedürfnissen – wie Nahrung, Unterkunft und Gesellschaft. Es ist eine willkommene Abkehr vom Böse um des Bösen willen Bösewichte, die im modernen Gamewriting nur allzu häufig vorkommen, und alles in Primal wirkt dadurch authentischer.

Das Spiel spielt in einer Welt, in der industrieller Überfluss ein unbekanntes Konzept ist und der Kampf ums Überleben auf allen Ebenen zu spüren ist – von der Eröffnungssequenz über diejenigen, die Takkar und seine Verwandten versklaven und verschlingen möchten, bis hin zum Spiel virtualisiertes tierisches Ökosystem. Ich begrüße das Gefühl, dass Sie nicht an der Spitze der Nahrungskette stehen, obwohl Far Cry Primal in seinen Gameplay-Systemen viel tut, um Ihnen zu helfen, allmählich zum Spitzenprädator aufzusteigen.

Far Cry Primal verzichtet auf die Idee einer linearen Kampagne und umfasst stattdessen mehrere Charakterquests, die Sie in beliebiger Reihenfolge durchführen können. Wenn Sie diese Missionen und optionalen strahlenden Quests abschließen, während Sie die Wildnis durchkämmen, wächst Ihre Zivilisation und löst wichtige Story-Ereignisse aus, die den Hauptbogen vorantreiben. Wenn Sie sich einen blutigen Weg zum Ende des Spiels bahnen, werden Sie Hunderte von Kriegern und mesolithischen Bestien töten – und zum Glück leistet Far Cry Primal hervorragende Arbeit, um dieses düstere Unterfangen herrlich viszeral zu machen.

Keulen, Speere, Schieferscherben, Pfeil und Bogen, Fallen, Steinschleudern und sogar primitive Granaten bilden in Ermangelung moderner Waffen ein überraschend vielfältiges Arsenal.

Der Kampf von Far Cry Primal ist so brutal wie sein Schauplatz und legt zum ersten Mal in der Serie einen besonderen Schwerpunkt auf den Nahkampf. Keulen, Speere, Schieferscherben, Pfeil und Bogen, Fallen, Steinschleudern und sogar primitive Granaten bilden in Ermangelung moderner Waffen ein überraschend vielfältiges Arsenal.

Far Cry Primal sieht eine Rückkehr einiger der charakteristischen Kampffunktionen des Spiels. Stealth-Systeme bleiben intakt, komplett mit den gleichen Erkennungsindikatoren und zufriedenstellend gewalttätigen Takedowns aus früheren Spielen. Der fantastische Enterhaken von Far Cry 4 kehrt ebenfalls zurück und ermöglicht es Takkar, die verschiedenen Klippen und Klippen des Spiels zu erklimmen.

xbox one s vs xbox one x spezifikationen

Wenn es um neue Kampfmechaniken geht, hat Ubisoft sorgfältig darauf geachtet, dass sie Spaß machen und intuitiv sind, ohne zu weit von der typischen Far Cry-Formel abzuweichen. Das Fehlen laservisierter Sturmgewehre hat Ubisoft gezwungen, einige der Waffen von Primal mit einem großzügigen Maß an automatischem Zielen zu versehen. Nahkampfwaffenschwingungen bewegen sich automatisch auf einen angreifenden Feind zu, und Pfeile scheinen ihr Ziel zu finden, selbst wenn sie leicht außerhalb des Ziels zu liegen schienen.

Ein Video von Jez (@JezCorden) am 24. Februar 2016 um 8:46 PST

Fallout 4 hatte V.A.T.S. um zu verhindern, dass sich der Nahkampf in der ersten Person zu unangenehm anfühlt, und die automatische Drehung in Far Cry Primal dient einem ähnlichen Zweck. Sie können Ihren Spielstil mit dem Fähigkeitenbaum des Spiels weiter anpassen, der Punkte vergibt, die Sie ausgeben können, um bestimmte Fähigkeiten weiter zu verbessern.

Wenn mehr Waffen als ein Steinzeit-Rambo nicht genug sind, kann Takkar sein einzigartiges Talent nutzen, um einige der gefährlichsten Bestien des Spiels zu beruhigen und zu zähmen und sie zu treuen und tödlichen Gefährten zu machen. Zähmbare Kreaturen verfügen über eine einfache, aber intuitive Steuerung, mit der Sie sie auf Ihre Feinde lenken oder eine Position halten können. Einige seltenere Bestien haben zusätzliche Vorteile, wie die Fähigkeit des Black Dhole, automatisch Ressourcen aus Ihren Kills zu sammeln, oder die Fähigkeit der Eule, aus der Luft zu spähen. Einige können sogar in die Schlacht geritten werden, was sich nicht nur episch anfühlt, sondern auch massiv beim Durchqueren der gigantischen Karte von Oros hilft.

Far Cry Primal

Far Cry Primal ist weitaus herstellungsintensiver als frühere Far Cry-Spiele. Jeder Pfeil, jeder Speer und jede Keule wird irgendwann brechen und Sie zwingen, sie neu herzustellen. Fleisch zu essen wird deine Gesundheitsriegel auffüllen und auch die deiner bestialischen Gefährten. Ressourcen sind unglaublich reichlich vorhanden, und wenn Ihre Siedlung wächst, werden Sie automatisch beginnen, sie anzuhäufen. Der Überschuss an Ressourcen und die Einfachheit des Herstellungssystems lassen die Mechaniker ein wenig überflüssig erscheinen. Wenn jeder Aspekt von Far Cry Primal mit Authentizität im Hinterkopf gestaltet wurde, behindert die Tatsache, dass Sie sofort Dutzende von Pfeilen und Speeren herstellen können, während Sie vor einem verfolgenden Raubtier sprinten, das Eintauchen ein wenig mehr als normalerweise möglich.

Ich denke, Primal verpasst die Gelegenheit, tiefere, anspruchsvollere Überlebensmechaniken in das Spiel einzuführen – selbst wenn sie sich in einem separaten Modus befanden. Das Sammeln und Herstellen von Ressourcen fühlt sich bei weitem nicht so wichtig an, wie sie möglicherweise sollte angesichts der prähistorischen Umgebung des Primal. Sie wirken wie ein nerviger Reifen, durch den man springen kann, ein wenig zu nah an den optionalen Collect-a-Thons, von denen Ubisoft in den meisten ihrer Spiele besessen zu sein scheint. Es ist jedoch mehr Feedback als eine Beschwerde.

An Primal gibt es einfach wenig zu meckern. Es ist ein ausgezeichnetes Spiel – vielleicht das beste in der Serie bisher.

Evolution

Fazit

Far Cry Primal ist ein wichtiger Vorstoß in Neuland für die Serie, die stark Gefahr läuft, altbacken zu werden. Die Kulisse ist frisch, die Atmosphäre und die Grafik sind unglaublich und die Geschichte und die Charaktere sind unglaublich fesselnd – obwohl sie vollständig untertitelt sind.

Ich habe Fallout 4 in einer früheren Rezension mit Far Cry verglichen und festgestellt, wie sich Fallout von seiner typischen RPG-Verzweigungsgeschichte entfernt und sie durch weitgehend lineare Quests ersetzt hat. Der nicht-lineare Ansatz von Far Cry Primal für seine Charaktergeschichten mit seinen erweiterten Fähigkeitensystemen, einer funktionsreichen offenen Welt, primitiven Handwerkssystemen und dem Bau von Pseudosiedlungen beginnt, in das Ego-RPG-Gebiet der Marke Bethesda einzudringen. Far Cry Primal entwickelt das Franchise nicht zu einem Rollenspiel (und ich sage es nicht) sollte ), aber ich frage mich, wie viele Schritte es noch dauern würde.

Vorteile:

  • Eine der schönsten offenen Welten da draußen
  • Frische, fesselnde Geschichte, Charaktere und Umgebung
  • Tonnenweise Inhalt

Nachteile:

  • Handwerks- und Überlebensmechanik fehlt die Tiefe
  • Bestimmte Bereiche können auf der Xbox One unter schmerzhaften Framerate-Problemen leiden


4 von 5

Wie ich eingangs erwähnt habe, gesellt sich Far Cry Primal zu verschiedenen anderen aktuellen und kommenden Ubisoft-Titeln, die den Ausstecher über Bord werfen und neue Horizonte verfolgen. Primal ist nicht nur ein brillantes Spiel, es belebt das Far Cry-Franchise dramatisch und triumphierend neu.

Far Cry Primal ist ab sofort für Xbox One und PS4 und am 1. März für Windows erhältlich.

Hast du Far Cry Primal ausprobiert? Teile deine Gedanken im Kommentarbereich!

Siehe auf Amazon