Rückblick: 2017 10,5-Zoll-iPad Pro - teuer, aber perfekt [Video]

Tiffany Garrett

Das iPad 2017, das Apple Anfang dieses Jahres auf den Markt brachte, war kostengünstig, aber es ging auch darum, mit verschiedenen Kompromissen umzugehen. Dem Display fehlten beispielsweise die Blendschutz- und Laminiereigenschaften moderner iPads, und die Lautsprecher waren bei weitem nicht so gut wie die neueste Apple-Hardware.



Aber auch der Preis kann ein überzeugendes Merkmal sein, und der Einstiegspunkt für das iPad 2017 in Höhe von 329 US-Dollar hat die Massen angesprochen.

Das neue iPad Pro räumt jedoch nichts zum Preis ein. Es ist ein All-in-Produkt, das keine Abstriche macht. Der Startpreis ist verdoppeln Sie im Grunde das Standard-iPad bei 649 US-Dollar und kann schnell auf das Einstiegsgebiet von MacBook Pro und iMac aufsteigen.



Aber lohnt sich das aktualisierte iPad Pro mit seinem neu verfügbaren 10,5-Zoll-Formfaktor und dem 120-Hz-ProMotion-Display? Weitere Informationen finden Sie in unserer praktischen Video-Anleitung.



Der offensichtlichste Unterschied zwischen dem neuen iPad Pro und früheren iPad-Modellen ist der neue Formfaktor der kleineren Version. Das 10,5-Zoll-Retina-Display des neuen iPad Pro ist 20% größer als das 9,7-Zoll-Modell, das es ersetzt. 20% scheinen auf dem Papier nicht viel zu sein, aber es macht einen spürbaren Unterschied, wenn sich das Gerät vor Ihrem Gesicht befindet.

Apple konnte dies erreichen, indem die den Bildschirm umgebende Blende weiter verkleinert und die Fläche leicht vergrößert wurde. Die Änderungen haben zu einem Produkt geführt, das sich den bisherigen 9,7-Zoll-iPad-Modellen sehr ähnlich fühlt. Tatsächlich liegt das Gewicht des neuen 10,5-Zoll-iPad Pro mit etwas mehr als einem Pfund im gleichen Bereich wie das kleinere Gerät, das es ersetzt.

Video-Komplettlösung

für mehr Videos



Die 10,5-Zoll-Größe ist eine deutliche Verbesserung gegenüber den 9,7-Zoll-Modellen, die sich immer etwas zu klein anfühlten. Wenn Sie jedoch ein 12,9-Zoll-iPad Pro-Benutzer sind, fühlt sich das 10,5-Zoll-Modell immer noch klein an - Sie erhalten viel mehr Platz, um zwei Apps nebeneinander auf dem größeren iPad Pro auszuführen, als auf der kleineren Version . Wenn Ihre Anforderungen die Größe des 12,9-Zoll-iPad Pro erfordern, würde ich empfehlen, daran festzuhalten. Wenn Sie jedoch feststellen, dass das 12,9-Zoll-Modell manchmal unhandlich ist, ist der 10,5-Zoll-Formfaktor möglicherweise genau das Richtige für Sie. Ich empfehle auf jeden Fall, in einen Apple Store zu gehen und sie selbst auszuprobieren, um zu sehen, was für Sie funktioniert.

Apple hat auch eine brandneue Smart-Tastatur für das 10,5-Zoll-iPad Pro hergestellt. Der größere Bildschirm bietet nicht nur eine Software-Tastatur in voller Größe unter iOS, sondern die physische Smart-Tastatur profitiert auch von größeren, taktileren Tasten als zuvor.

Die gute Nachricht ist diesmal, dass es außerhalb der Bereiche, die sich auf die physische Größe beziehen, keine weiteren Unterschiede zwischen den beiden Pro-Modellen gibt. Beide Modelle verfügen über denselben A10X Fusion-Prozessor, beide Modelle über 4 GB RAM und beide über identische Bildschirmtechnologie mit P3-Farbskala, ProMotion 120-Hz-Bildwiederholfrequenz und True Tone-Displays. Tatsächlich verwenden beide Geräte jetzt dieselben Kameras, die vom iPhone 7 ausgeliehen wurden und mehr als in der Lage sind, hochwertige Selfies und gestochen scharfe 4K-Videos aufzunehmen.



Das ist das Schöne an den professionellen iPads dieser Generation - es gibt keine Kompromisse zwischen den beiden. Wählen Sie einfach die gewünschte Größe und Sie können loslegen.

Ja, es ist mächtig

Das neue iPad Pro ist mit Abstand das leistungsstärkste und schnellste eigenständige Tablet, das man derzeit für Geld kaufen kann, und ich bin zuversichtlich, dass es dank des A10X Fusion, eines Sechs-Kern-Prozessors, der ähnlich wie das A10 funktioniert, auch in Zukunft Bestand haben wird Fusion in den neuesten iPhones gefunden. Drei der Kerne erledigen prozessorintensive Aufgaben, während die anderen drei für fügsamere Operationen mit geringem Stromverbrauch vorgesehen sind. Eine solche Konfiguration hilft, wenn möglich, Batterie zu sparen, wodurch diese Maschinen die 10-Stunden-Akkulaufzeit beibehalten können, für die Apples Tablets bekannt sind.

Die 4 GB RAM werden dazu dienen, die Lebensdauer des neuen iPad Pro weiter zu verlängern, da dies viel Spielraum für neue iOS-Versionen und neue Apps bieten sollte, die erweiterte Funktionen nutzen.

Schließlich sind die Speicherebenen mit einer 64-GB-Einstiegsstufe, einer 256-Stufen-Stufe der Mittelstufe und einer massiven 512-GB-Oberschicht viel besser für die Langstrecke gerüstet. Angesichts der Tatsache, dass das neue iPad Pro hochwertige 4K-Videos aufnehmen kann und schnellere Medienübertragungen über USB 3-fähige Adapter ermöglicht, ist es sinnvoll, die Speicherebenen zu erhöhen.

… Aber es geht nur um das Display

Wir können darüber nachdenken, wie Apple sich weiterhin dem Trend widersetzt und dank seiner maßgeschneiderten Chips im Vergleich zum Vorjahr lächerliche Prozessorgewinne erzielt. Wir können auch über die verbesserte Grafikleistung des neuen iPad Pro sprechen - eine bemerkenswerte Steigerung von 40% dank seiner neuen 12-Kern-GPU. iPads und iOS-Geräte im Allgemeinen haben sich in den letzten Generationen immer mehr der Chip-Architektur der Desktop-Klasse angenähert, und das neue iPad Pro unterstützt diese Darstellung nur.

Aber für die iPad Pro-Reihe 2017 dreht sich wirklich alles um dieses wunderschöne Stück Glas, das noch mehr hervorsticht als in früheren Zeiten. Die 600 Nits Helligkeit machen das Display heller als der neueste 5K iMac, und der P3-Farbumfang bringt zum ersten Mal eine breite Farbe in das größere 12,9-Zoll-Modell.

Wie die Vorgängermodelle Pro verarbeitet das neue iPad Pro Blendung und Reflexionen bemerkenswert gut. Apples maßgeschneiderte Antireflexbeschichtung reflektiert nur 1,8% des Lichts. In Kombination mit einer Helligkeit von 600 Nits und einem laminierten Digitalisierer ist dies ein Gerät, das konkurrierende Lichtquellen wesentlich besser zurückweisen kann.

True Tone war wohl das Flaggschiff der Einführung des 9,7-Zoll-iPad Pro im letzten Jahr, und bis zu dieser letzten Aktualisierung des iPad Pro hat kein anderes Gerät ein True Tone-Display erhalten. Ich habe vergessen, welchen Unterschied True Tone durch die Bereitstellung eines weiß ausgeglichenen Bildschirms macht, der auf Umgebungsbeleuchtung basiert. Dies ist eines der Dinge, die Sie für selbstverständlich halten, bis Sie feststellen, wie minderwertig der Bildschirm bei ausgeschalteter Funktion aussieht.

ProMotion ist einfach ein Game Changer

Die oben genannten Funktionen sind alle großartig, aber es ist wirklich die neue 120-Hz-Bildwiederholfrequenzanzeige von ProMotion, die dieses Tablet von allen vorherigen Tablets unterscheidet. Diese Anzeige mit ihrer variablen Bildwiederholfrequenz sieht absolut aus atemberaubend persönlich. Ich werde die fortlaufende Erzählung wiederholen, die ich in mehreren anderen Rezensionen gesehen habe - Sie müssen sie persönlich sehen, um den Unterschied, den sie macht, wirklich zu verstehen.

Der Versuch, den Nutzen von ProMotion auf eine Weise zu veranschaulichen, die wirklich erfasst werden kann, ist wie der Versuch, jemandem, der noch nie einen gesehen hat, die Vorteile eines Retina-Displays zu erklären - es ist möglich, aber nichts ist besser, als das Gerät einfach persönlich zu sehen . Sobald eine Person ein Retina-Display ausprobiert, möchte die Mehrheit nie mehr zurückkehren. Das Gleiche gilt für ProMotion - eine Technologie, die den Inhalt auf dem Bildschirm erheblich verbessert.

Einer meiner größten Probleme mit dem ursprünglichen 12,9-Zoll-iPad Pro war die Menge an 'Ghosting', die beim schnellen Scrollen auf dem Bildschirm auftrat. Es sah so aus, als würde es dem Bildschirm schwer fallen, den Inhalt entsprechend dem Bildlauf aufzufrischen, und genau das geschah. Mit der neuen iPad Pro-Reihe ist dies kein Problem mehr. Die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz ist schnell genug, um beim Scrollen Schritt zu halten, sodass der Text auch beim Scrollen gut lesbar ist.

ProMotion-Displays bieten enorme Vorteile für die Lesbarkeit von Text beim Scrollen, aber auch für Grafiken und Animationen auf dem Bildschirm. In Zeiten, in denen Sie nicht die volle Bildwiederholfrequenz von 120 Hz benötigen, können die variablen Aktualisierungseigenschaften des iPad sozusagen heruntergeschaltet werden, um dem angezeigten Inhalt zu entsprechen. Wenn Sie also ein statisches Bild auf dem Bildschirm anzeigen, kann die Aktualisierungsrate automatisch gesenkt werden, um die Akkulaufzeit zu verlängern. ProMotion ist auch in der Lage, bis zu 24 Hz herunterzufahren, um 24p-Inhalte in Filmen anzuzeigen, ohne darauf zurückgreifen zu müssen 3: 2 Pulldown .

Der 10,5-Zoll-Vorteil

Obwohl sowohl das kleine als auch das große iPad Pro-Modell der zweiten Generation vom technischen Standpunkt aus gleich sind, profitiert das 10,5-Zoll-Modell von den reduzierten Rahmen. Während das 12,9-Zoll-iPad Pro vom physischen Standpunkt aus genau das gleiche wie das Vorgängermodell bleibt, fällt der Bildschirm des 10,5-Zoll-Modells dank der vergrößerten Größe und der schlankeren Rahmen mehr auf.

Wenn Sie das Space Grey 10,5-Zoll-iPad Pro verwenden, kann es fast so aussehen, als würde der Bildschirm bei bestimmten Aktivitäten in der Luft schweben. Es ist schwer zu erklären, ohne es persönlich zu sehen, aber das ist ein großer Vorteil, den die kleinere Version des iPad Pro gegenüber der größeren Version hat. Der 10,5-Zoll ist das besser aussehende Produkt der beiden.

Apple Pencil Verbesserungen

Das ProMotion-Display bietet einen weiteren großen Vorteil: Die reduzierte Latenz mit dem Apple Pencil. Laut Apple beträgt die Latenz beim Zeichnen mit dem Apple Pencil dank ProMotion jetzt 20 ms. Was bedeutet das eigentlich in der Praxis? Sagen wir einfach, der Stift fühlt sich viel natürlicher und reaktionsschneller an als mit früherer iPad-Hardware.

In Verbindung mit dem neuen iPad Pro ist der Apple Pencil zweifellos das realistischste digitale Zeichen-Setup, das ich je erlebt habe. Was fantastisch ist, ist, dass Sie Ihren Apple Pencil nicht aktualisieren müssen, um die reduzierte Latenz zu nutzen, da die aktualisierten iPads alles bieten, was Sie benötigen, um von den Verbesserungen zu profitieren.

Kameras, Lautsprecher, Touch ID und USB 3

Zum ersten Mal sind die Kameras beider iPad Pro-Modelle gleich, und Apple hat keine Kosten gescheut, um sicherzustellen, dass Sie gut aussehende Fotos und Videos aufnehmen können, egal wie albern Sie den Zuschauern erscheinen mögen.

Upgrade auf Windows 10 deaktivieren

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den Kameras um dieselbe 12-Megapixel-Rückfahrkamera wie bei OIS und um eine nach vorne gerichtete 7-Megapixel-1080p-FaceTime-HD-Kamera, die auf dem Flaggschiff iPhone 7 zu finden ist. Das einzige, was Sie auf dem neuen iPad Pro nicht finden werden, ist Das Dual-Kamera-Setup des iPhone 7 Plus ist jedoch das beste Kamera-Setup, das jemals in ein iPad integriert wurde, und macht dieses Gerät zu einem legitimen Foto- und Filmgerät.

Der einzige Nachteil der Kamera ist ein störender Kamerastoß, der aus dem ansonsten schlanken Körper des iPad Pro herausragt. Da sowohl das 10,5- als auch das 12,9-Zoll-Modell mit dieser verbesserten Kamera ausgestattet sind, sind beide dieser hässlichen Beule ausgesetzt. Leider ist dies der Preis, den wir zahlen müssen, um bessere Kameras auf einem so dünnen iPad zu haben.

Wie die iPad Pro-Reihe der ersten Generation verfügen die neuen Geräte über ein Vier-Lautsprecher-Setup, das viel lauter und klarer ist als kleinere iPad-Modelle. Alle vier Lautsprecher arbeiten zusammen und bieten Stereoklang, der sich automatisch an den besten Klang anpasst, je nachdem, ob Sie das Gerät im Quer- oder Hochformat halten.

Zum ersten Mal hat ein Touch ID-Sensor der zweiten Generation den Weg in die iPad-Linie gefunden. Touch ID 2, das mit dem iPhone 6s eingeführt wurde, ist ein deutlich schnellerer Fingerabdrucksensor, mit dem Sie Ihr iPad entsperren oder Einkäufe noch schneller als zuvor authentifizieren können.

So aktualisieren Sie Windows Vista kostenlos auf Windows 10 ohne CD

Das 12,9-Zoll-iPad Pro der letzten Generation unterstützte beispielsweise USB 3-Datenübertragungen über das Blitz zum SD-Kartenleser und Blitz auf USB 3 Kameraadapter , zusammen mit Schnellladung über einen 29W Adapter . Im Gegensatz zum 9,7-Zoll-iPad Pro, das diese Funktionen nicht unterstützte, ist dies bei der neuen 10,5-Zoll-Version der Fall. Dies führt zu kürzeren Durchlaufzeiten für pro-orientierte Workflows, z. B. zum Übertragen großer Videodateien auf den internen Speicher des iPad über eine SD-Karte.

Intelligente Tastatur

Ich habe noch nie einen besessen Intelligente Tastatur Bis jetzt habe ich also nicht viel zu tun, was Verbesserungen betrifft. Der 10,5-Zoll-Formfaktor bietet eine größere Tastatur in voller Größe, auf der Sie besser tippen können. Ein Mitarbeiter des Apple Store sagte mir, dass die neuen Tastaturen ein besseres Gefühl mit verbesserter 'Klickbarkeit' bieten, aber ich konnte die alte und die neue Tastatur nicht nebeneinander vergleichen, um für diese Behauptung zu bürgen.

Als jemand, der daran interessiert ist, ein MacBook Pro zu ersetzen, war eine Tastatur ein Muss, und die verfeinerte Smart-Tastatur scheint die beste Option für die Portabilität zu sein. Ich bin immer noch nicht vom Origami-Styling begeistert, aber ich schätze es sehr, dass ich die Tastatur schnell an den Smart Connector des iPad Pro anschließen und mit dem Tippen beginnen kann, ohne mir Gedanken über Batterien oder Pairing machen zu müssen.

Lesen Sie unsere ausführlichen Informationen zum Anfassen mit der Smart-Tastatur

Leider ist die Smart Cover und Smart Keyboard schützen nur die Vorderseite des iPad Pro, nicht die Rückseite. Seltsamerweise scheint Apple keine hintere Abdeckung für das 10,5-Zoll-iPad Pro zu produzieren, was für mich keinen Sinn ergibt. Ab sofort besteht die einzige Möglichkeit, das Heck zu schützen, darin, sich für eine zu entscheiden 10,5-Zoll-iPad Pro-Hülle eines Drittanbieters von Amazon . Diese Fälle funktionieren, müssen jedoch möglicherweise geändert werden, um mit dem Smart Cover und / oder der Smart Keyboard zu arbeiten.

Bauqualität

Wie die meisten Produkte, die Apple herstellt, strahlt das iPad Pro Qualität aus, sobald Sie es aus der Verpackung nehmen. Die Rückseite des Geräts besteht aus einer vollständigen Aluminiumplatte - entweder in Space Grey, Silber, Gold oder Roségold (nur 10,5 Zoll), während die Vorderseite des Displays aus Glas besteht.

Im Gegensatz zu dem kleineren 9,7-Zoll-iPad, das Anfang dieses Jahres auf den Markt kam, behalten die iPad Pro-Modelle die glänzenden, abgeschrägten Kanten bei, die Licht wie Schmuck reflektieren. Das 10,5-Zoll-Modell ist mit 6,1 mm genauso dünn wie das 9,7-Zoll-iPad Pro der Vorgängergeneration, während das größere 12-9-Zoll-Modell das gleiche 6,9-mm-Maß wie die Vorgängergeneration aufweist.

In Bezug auf die Fläche ist das 12,9-Zoll-Modell das gleiche wie das ausgehende Modell, aber das 10,5-Zoll-iPad Pro hat offensichtlich etwas an Größe gewonnen. Sie finden jetzt einen Bereich von 9,8 x 6,8 Zoll im Vergleich zum 9,4 x 6,6 Zoll großen Bereich des 9,7-Zoll-iPad Pro. Angesichts der Leistung, die sich unter der Haube dieser iPads befindet, ist es bemerkenswert, dass sie sowohl so dünn als auch so leicht sind wie sie sind.

Die Zukunft der iPad-Software ist vielversprechend

Das neue iPad Pro wird mit iOS 10.3.2 ausgeliefert. Das bedeutet, dass noch nicht alle neuen Funktionen wie Dock und Drag & Drop verfügbar sind. Es wird später im Herbst sein, bis iOS 11 alle soeben angekündigten leistungsstarken Funktionen auf das iPad Pro bringt, sodass sich Early Adopters auf eine Menge freuen können.

Das bedeutet nicht, dass die aktuelle Software schlecht ist, weil dies nicht der Fall ist. Es ist nur so, dass iOS 11 die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit so stark verbessert, dass es sich fast wie ein brandneues Gerät anfühlt. Eine öffentliche Beta sollte bald für diejenigen verfügbar sein, die bereit sind, den Sprung zu wagen, aber ich zögere, dies für eine Maschine zu empfehlen, die auf ernsthafte Arbeit ausgerichtet ist.

Wissen Sie nur, dass die Zukunft für iPad-Besitzer sehr vielversprechend ist, selbst wenn Sie eines der älteren Modelle besitzen, die iOS 11 unterstützen. Das Software-Update ändert grundlegend, was es bedeutet, auf einem iPad besser zu arbeiten.

Wenn Sie einen kurzen Blick auf einige der Extras werfen möchten, die iOS 11 bietet, sollten Sie dies unbedingt tun Sehen Sie sich unser Video mit 100 neuen Funktionen an in Apples mit Spannung erwartetem Software-Update.

Fazit

Wenn Sie bereits ein 9,7-Zoll-iPad Pro besitzen und mit dessen Leistung und Größe zufrieden sind, sehe ich persönlich keine Notwendigkeit für ein sofortiges Upgrade, es sei denn, Sie möchten nur. ProMotion ist ganz die überzeugende Funktion, aber Sie zahlen für das Privileg mit dem 64-GB-Einstiegsmodell ab 649 US-Dollar. Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass Sie eine neue Smart-Tastatur kaufen müssen (falls gewünscht), und Sie sehen leicht über 800 US-Dollar für das Basismodell + die Tastatur.

Als jemand, der vorhat, ein iPad für die Arbeit zu verwenden, habe ich die zellularfähige Version gekauft, für die eine Steuer von 130 US-Dollar erhoben wird. Das ist ein hoher Preis, aber wenn dies Ihre Hauptarbeitsmaschine für unterwegs sein soll, ist es aufgrund der damit verbundenen Bequemlichkeit eine Überlegung wert. Das iPad Pro von Apple verfügt über einen leeren SIM-Kartensteckplatz sowie eine eingebettete Apple SIM-Karte, mit der Sie mithilfe eines Prepaid- oder Postpaid-Modells schnell eine Verbindung zu einer Vielzahl verschiedener Mobilfunknetze herstellen können.

Wenn Sie Besitzer eines 12,9-Zoll-iPad Pro der vorherigen Generation sind, ist das Upgrade auf eines der beiden neuen Pro-Modelle viel verlockender. Dem alten iPad Pro fehlten viele der Feinheiten, die 9,7-Zoll-Besitzer derzeit genießen, wie bessere Kameras und True Tone. Wenn Sie diese Dinge mit ProMotion und verbesserten A10X Fusion-Chips kombinieren, haben Sie einen viel konkreteren Grund, ein Upgrade auf das neue und verbesserte 12,9-Zoll-Modell in Betracht zu ziehen.

Und was ist, wenn Sie ein aktueller 12,9-Zoll-Besitzer sind, das Gerät jedoch etwas zu groß ist? Dann ist die 10,5-Zoll-Version möglicherweise noch ansprechender und deutlich günstiger. Das 10,5-Zoll-Modell mit seinen schlanken Lünetten sieht auch aus gestalterischer Sicht viel besser aus als das 12,9-Zoll-Modell.

Unabhängig davon, für was Sie sich entscheiden, der wahre Spaß kommt später im Herbst, wenn iOS 11 für das iPad veröffentlicht wird. Ich bin von der Zukunft dieses Geräts begeistert, da Apple gezeigt hat, dass es voll investiert ist und sich für die Zukunft des iPad engagiert. Ich persönlich habe mein MacBook Pro verkauft, mich für einen Desktop-iMac für Heimcomputer entschieden und verwende jetzt ein 256 GB zellularfähiges Space Grey 10,5-Zoll-iPad Pro als meine neue Arbeitsmaschine für unterwegs.

Was ist mit dir?

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.