Rainbow Six: Siege Review: Ein außergewöhnlicher FPS, der von seinen Fehlern zurückgehalten wird

Tiffany Garrett

Der Titel ist aus Überresten von Rainbow Six entstanden: Patriots; ein zuvor abgebrochenes Projekt in der Reihe, das ähnliche Themen untersuchte, aber nie verwirklicht wurde. Rainbow Six: Siege ist der erste Versuch von Ubisoft seit dem Tod von Tom Clancy, einen Rainbow Six-Titel zu erstellen, aber trotzdem hat das Studio versprochen, den Namen des legendären Autors auf seinen Eigenschaften zu behalten.



Das Spiel tritt in die Fußstapfen seines sagenumwobenen Vorgängers Rainbow Six: Vegas und kompiliert grundlegende Funktionen, die man von einem Rainbow Six-Titel erwartet. Hauptsächlich von den Klassikern beeinflusst, hat Ubisoft Montreal die Serie auf die aktuelle Generation zugeschnitten und ihr ikonisches taktisches Gameplay mit einem kompetitiven Multiplayer-Erlebnis kombiniert.



Offenlegung: Diese Überprüfung wurde auf Xbox One mit einer vom Autor erworbenen Einzelhandelskopie durchgeführt.

Spielweise

Derzeit sind in Rainbow Six Siege drei Hauptmodi verfügbar, von denen jeder eine Variation der universellen Formel des Spiels bietet. Einflüsse aus früheren Titeln sind hier am deutlichsten, indem Spielmodi wie der ikonische 'Terroristenjagd'-Modus von Rainbow Six: Vegas genommen und mit überarbeiteten Mechaniken wieder eingeführt werden. Terrorist Hunt ist die Lösung von Rainbow Six: Siege für einen kooperativen Modus und verbindet PvE-Kämpfe mit Online-Teamplay. In diesem Modus müssen die Spieler verschiedene Ziele erreichen, während Terroristen versuchen, die Belagerung abzuwehren. Terrorist Hunt weicht nicht sehr von seinen Wurzeln ab, bietet aber ein unterhaltsames und dennoch herausforderndes Erlebnis, wenn man alleine oder mit Freunden spielt. Auf der Grundlage, dass ich noch kein Level auf dem härtesten Schwierigkeitsgrad des Spiels abgeschlossen habe, kann man mit Sicherheit sagen, dass es eine bedeutende Prüfung darstellt.



Das Fleisch von Rainbow Six Siege findet sich im Multiplayer-Modus des Spiels, der der erste taktische Nahkampf-Shooter mit großem Budget auf der aktuellen Konsolengeneration sein soll. Während Counter-Strike: Global Offensive den kompetitiven Shooter-Bereich auf dem PC dominiert, zielt Rainbow Six: Siege darauf ab, diesen Erfolg auf der Xbox One nachzuahmen. Mit dieser Abwesenheit ist Siege einer der wenigen taktischen Shooter, die auf der Xbox One verfügbar sind.

Ubisoft hat versucht, auf der eSports-Szene aufzubauen, in der Counter-Strike floriert, mit deutlichen Einflüssen aus seinen kompetitiven Spielmodi und seinem Fortschritt. Rainbow Six: Siege wurde entwickelt, um die scharfe Lernkurve aufrechtzuerhalten, die Counter-Strike so überzeugend gemacht hat, mit Ranglisten-Playlists und Levels, die auf das Wettkampfspiel zugeschnitten sind. Während die asymmetrischen Loadouts und das Leveldesign das Potenzial haben, die Popularität des Spiels in der Wettkampfszene zu beeinträchtigen, bietet das Spiel viele Funktionen, die in eSport-Ligen angenommen werden würden.

Das Spiel wird mit elf Karten ausgeliefert, fühlt sich aber für einen Multiplayer-zentrierten Titel begrenzt an.



An diese beiden Modi angehängt ist ein Einzelspieler-'Szenarios'-Modus, der Solospielern mit vorbereiteten Begegnungen präsentiert, die einen Großteil der Spielmechanik und Mehrspieler-Levels einführen. Der Modus wird dringend empfohlen, wenn Sie den Titel zum ersten Mal aufnehmen; darunter Veteranen der Rainbow Six-Franchise. Da Rainbow Six: Siege viel dazu beiträgt, sich vom stereotypen modernen Shooter zu trennen, sind diese Tutorials notwendig, um zu verstehen, wie jedes Gerät und jeder Operator verwendet wird. Der Modus bietet wenig in Bezug auf die Wiederspielbarkeit, dient aber dazu, die Kernmechanik des Multiplayer-Erlebnisses schnell zu erlernen.

Das Leveldesign von Rainbow Six: Siege spielt eine entscheidende Rolle für die Atmosphäre des Spiels, da die meisten Ziele tief in Gebäuden platziert sind, umgeben von engen Gängen und Ecken. Das Spiel wird mit elf Karten ausgeliefert, die für einen Multiplayer-zentrierten Titel begrenzt erscheinen. Unabhängig von der Anzahl der Karten ist jedes auf der Disc enthaltene Level gut gestaltet und nutzt die einzigartige Mechanik von Rainbow Six: Siege voll aus. Alle Multiplayer-Karten sind hochgradig zerstörbar, wobei die meisten Wände und Böden anfällig für Schüsse, Sprengstoffe und Nahkampfangriffe sind. Das Spiel nutzt dies zu seinem Vorteil, mit alternativen Routen und Sichtlinien, die durch das Aufbrechen schwächerer Geometrie erreicht werden können. Viele Räume innerhalb von Gebäuden haben zwar nur eine begrenzte Anzahl von Zugangspunkten, aber verschiedene Schwachstellen in Wänden, Decken und Böden können ausgenutzt werden, um ahnungslose Gegner zu treffen.

Konnektivitätsprobleme sind eines der größten Probleme, die ich erlebt habe, und treten in einem größeren Teil meiner persönlichen Spielsitzungen auf. Das Spiel hat sich seit dem Start verbessert, aber das Trennen von Servern ist immer noch ein häufiges Ereignis, das ein ansonsten großartiges Multiplayer-Erlebnis beeinträchtigt. Als der Titel zum ersten Mal veröffentlicht wurde, schien es eine Herausforderung zu sein, eine Verbindung zu den Servern von Ubisoft herzustellen, aber dieses Problem scheint in letzter Zeit weitgehend gelöst zu sein. Normalerweise wäre das kein solches Problem, aber wenn ein großer Teil des Spiels von der Internetverbindung abhängt, ist es schwer, über diese Bedenken hinwegzusehen. Zum Glück ist Ubisoft nur wenige Tage davon entfernt, einen Patch zu versenden, um die Verbindungsprobleme des Spiels weiter zu verbessern.

Ausstattung und Anpassung



Das Loadout-System von Rainbow Six: Siege wird über zwanzig verschiedene 'Operatoren' gesteuert, die als Klassen fungieren, um Ausrüstung und Waffen zu bestimmen. Zu Beginn jedes Spiels werden die Spieler entweder dem angreifenden oder dem verteidigenden Team zugewiesen und wählen einen Operator aus, der im Laufe der Runde verwendet wird. Pro Team steht eine Auswahl von zehn einzigartigen Operatoren zur Verfügung, jeder mit unterschiedlichen Waffen und Geräten, um den Spielstil zu unterstützen, den der Charakter fördert. Jeder Operator kann nur einmal pro Runde ausgewählt werden, wodurch ausgewogene Teams mit unterschiedlichen Fähigkeiten entstehen.

Operatoren können mit einer begrenzten Auswahl an Waffen ausgestattet werden, wobei einige Waffen nur für einen einzelnen Charakter verfügbar sind. Das Spiel bietet umfassende Anpassungsmöglichkeiten für alle Waffen, sodass der Spieler verschiedene Visiere, Griffe und Laufbefestigungen ausrüsten kann, um die Leistung der Waffen zu erhöhen. Waffen können auch mit lebendigen Lackierungen ein einzigartiges Flair erhalten, inspiriert von Counter-Strikes ikonischer Fülle ausgefallener Skins.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Operator trotz der großen Auswahl an Waffen und Gadgets perfekt ausbalanciert fühlen. Während einige Setups in bestimmten Situationen immer die Oberhand haben werden, hatte ich nie das Gefühl, dass die Ausrüstung einen signifikanten Vorteil bietet. In den kommenden Monaten werden sich neue Operator auf den Weg zu Rainbow Six: Siege machen, aber sie müssen sich reibungslos in die bestehende Liste einfügen, um die Spielbalance nicht zu beeinträchtigen. Diese Charaktere spielen eine wichtige Rolle dabei, die Teams gleich zu halten, weshalb es entscheidend ist, dass sich dies nicht durch Neuzugänge ändert.

Atmosphäre und Präsentation

Aufgrund eines Mangels an einem wesentlichen Einzelspielermodus ist die umgebende Fiktion von Rainbow: Six Siege im Vergleich zu früheren Rainbow Six-Spielen weit weniger entwickelt. Ein Setup der Prämisse des Spiels wird in einer einleitenden Zwischensequenz präsentiert, die von der aktuellen terroristischen Bedrohung erzählt und plant, sie zu bekämpfen. Die hier behandelte Fiktion wird im Gameplay nur lose referenziert und ist alles andere als einprägsam.

Die Atmosphäre von Rainbow Six: Siege ist perfekt ausgeführt und möglicherweise der stärkste Teil des Pakets.

Die größten Stärken von Rainbow Six: Siege liegen in der Atmosphäre und im Design des Titels und nicht im Gameplay selbst. Das Kriegsgebiet von Rainbow Six: Siege ist eine qualvolle Umgebung, was Gameplay und Atmosphäre angeht. Das Spiel testet Ihre Fähigkeiten, in angespannten Situationen zu agieren, und verwendet Angst als Methode, um das Tempo vor einer Begegnung zu verlangsamen. Ständige Alarmbereitschaft ist hier von entscheidender Bedeutung, indem auf akustische Hinweise und visuelle Hinweise geachtet wird, die darauf hindeuten, dass Gefahr in der Nähe ist. Wenn laute Geräusche oder Explosionen ausgelöst werden, erhöht sich oft das Tempo des Spiels, da die Spieler inmitten des Chaos schnell auf das Ziel zusteuern. Ubisoft hat versucht, die Spannung eines echten Schlachtfelds einzufangen und den Einsatz über das zu heben, was oft in modernen Shootern gesehen wird. In den Flaggschiff-Modi des Spiels können die Spieler nicht wieder auftauchen oder ihre Gesundheit regenerieren, was einen zurückhaltenden Spielstil erzwingt. Die Spielerleben in Rainbow: Six Siege sind ein wertvolles Gut, das in jedem Genre von Videospielen immer seltener zu sehen ist.

Das Spiel schreckt auch vor brutalen Kämpfen nicht zurück, mit schweren und reaktionsschnellen Waffen, übermäßigen Blutspritzern und natürlicher Ragdoll-Physik. Während meiner Zeit im Spiel fand ich oft Überreste von Schießereien, bei denen blutgetränkte Gänge mit verschiedenen Fallen und Geräten übersät waren. Rainbow Six: Siege ist eines der wenigen Spiele, die ich gesehen habe, die atmosphärische Spannung nutzen, um das Tempo des Multiplayer-Gameplays zu ändern und erfolgreich eine beißende Umgebung zu vermitteln. Wenn überhaupt, ist die Atmosphäre von Rainbow Six: Siege perfekt ausgeführt und möglicherweise der stärkste Teil des Pakets.

Gunplay in Rainbow: Six Siege ist weniger davon abhängig, ein Scharfschütze zu sein und kann oft durch strategische Positionierung gewonnen werden. Die schlanke Mechanik, die beim Anklicken der beiden Sticks beim Herunterzielen verwendet wird, ermöglicht es dem Spieler, um Ecken zu blicken und auf den Feind zu schießen. Diese Funktion verleiht Schießereien in Rainbow Six Siege ein einzigartiges Gefühl im Gegensatz zu den jüngsten Trends der schnellen Bewegung und der kurzen Zeit zum Töten.

Das Spiel belohnt Spieler, die ihre Angriffe planen; Und obwohl Geduld der Schlüssel ist, kann das Wissen, wann man aggressiv sein muss, den Unterschied in einer Begegnung ausmachen. Dies führt zu ständigen Temposchwankungen, bei denen der Spieler gezwungen ist, über seine Handlungen nachzudenken, anstatt sich auf einen sinnlosen Amoklauf zu begeben.

Wert

Während das Kern-Gameplay von Rainbow Six: Siege als Ganzes erfolgreich ausgeführt wurde, halten mehrere Instanzen von In-Game-Käufen das Potenzial des Titels zurück. Ich persönlich fand die Verwendung von Mikrotransaktionen alles andere als aufdringlich, aber einige Spieler könnten sich durch ihre Implementierung behindert fühlen. Derzeit werden in Rainbow Six Siege zwei Arten von Währungen verwendet. Der erste, Ansehen, wird für die meisten Aufgaben im Spiel verdient. Das Abschließen von Matches und eine gute Leistung im Spiel gewähren höhere Ansehenserträge und können zum Kauf von Operatoren, Anhängen und Waffenskins verwendet werden. R6-Credits, die im Xbox Store gekauft werden, können gegen Ansehen-Booster, Ausrüstung oder Waffen-Skin-Packs eingelöst werden. Zusätzlich zu diesen Mikrotransaktionen ist auch ein Season Pass zum Kauf erhältlich, der Ansehens-Boosts, neue Skins und frühen Zugang zu neuen Operatoren bietet.

Alle Gegenstände, die das Gameplay beeinflussen, können verdient werden, ohne echtes Geld auszugeben, aber das Spiel ermutigt zu zusätzlichen Käufen, um schneller voranzukommen. Es scheint, dass sich Ubisoft auch nicht für diese Praxis schämt, da die Registerkarte 'Shop' beim Start angezeigt wird und zahlreiche Verweise auf den Marktplatz in den Menüs des Spiels enthalten sind. Die Werbung für diese Käufe geht auf einem schmalen Grat, aber manche werden sie nur als Hindernis für die Navigation auf der Benutzeroberfläche empfinden. Umgekehrt verspricht der Entwickler, das Spiel in naher Zukunft mit kostenlosen Karten und anderen Inhaltsupdates zu unterstützen, um eine Spaltung in der Bevölkerung zu verhindern.

Xbox One Weltraumforschungsspiel

Fazit

Rainbow Six: Siege ist eine großartige Rückkehr zum Franchise und bietet ein Erlebnis, das die Mehrheit der Fans der Serie zufriedenstellen sollte. Die Atmosphäre und das Gameplay sind fast perfekt, aber mit einer so begrenzten Anzahl von Erfahrungen außerhalb des Multiplayers fühlen sich für mich bestimmte Bereiche des Titels hohl an. Ständige Konnektivitätsprobleme rätseln immer noch in den Flaggschiff-Spielmodi, was zu zahlreichen Verbindungsabbrüchen oder längeren Phasen des Multiplayer-Matchmaking führt. Mit der Zeit sollten diese Probleme gelöst werden, aber derzeit fehlt der zusätzliche Schliff, den das Spiel verdient.

Vorteile:

  • Einwandfreie Darstellung der Atmosphäre
  • Reaktionsschnelle Waffen- und Gerätemechanik
  • Bietet ein ähnliches Erlebnis wie klassische Rainbow Six-Titel

Nachteile:

  • Häufige Verbindungsprobleme
  • Mangelnde Wiederspielbarkeit
4 von 5

Abgesehen von diesen kleinen Kritikpunkten ist Rainbow Six: Siege einer meiner Lieblings-Ego-Shooter der letzten Jahre, dank einer außergewöhnlichen Umsetzung eines ehrgeizigen Konzepts. Es gibt Bereiche, in denen das Spiel erweitert werden könnte, aber die Kernmechanik reicht aus, um ununterbrochen stundenlange Unterhaltung zu erzielen. Bei einem so hohen Preis auf digitalen Marktplätzen kann ein Preisrückgang das sein, was dieses Spiel zum Erfolg benötigt. Trotz dieser Missstände ist Rainbow Six: Siege eine großartige Rückkehr für das Rainbow Six-Franchise, die mich nach einem Nachfolger begierig gemacht hat.