Das iPhone 7 überdauert das Galaxy S7 in 35 Fuß Wasser und wird von einem Hubschrauber abgeworfen. [Video]

Tiffany Garrett

Screenshot-2016-09-17-at-11-24-16-pm

was ist meine grafikkarte windows 10



Wir heute früher teilte ein Paar von Haltbarkeitstests durchgeführt mit dem neuen iPhone 7. Diese Tests haben gezeigt, dass Apple die Lebensdauer des neuen Geräts im Vergleich zum iPhone 6s verbessert hat. Jetzt hat EverythingApplePro einen Tiefwassertest durchgeführt, um festzustellen, wie weit das neue iPhone 7 in Wasser getaucht werden kann, bevor es den Staub beißt. Ein weiteres Video zeigt, wie das Gerät aus einem Hubschrauber fallen gelassen wird. Und die Ergebnisse sind beeindruckend ...



Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind beide IP67-zertifiziert für Wasser-, Staub- und Schrägstrichbeständigkeit. Im Rahmen dieser Zertifizierung können die Geräte bis zu 30 Minuten lang in bis zu 1 Meter Wasser getaucht werden. In diesem Tiefwassertestvideo wird das iPhone 7 mit dem Galaxy S7 verglichen, das die IP68-Zertifizierung trägt. Der Unterschied zwischen IP67 und 68 unten.



In dem Tiefwassertestvideo werden sowohl das iPhone 7 als auch das Galaxy S7 in immer tieferen Schritten fallen gelassen. Im ersten Schritt des Tests werden die Geräte um 5 Fuß abgesenkt, was bereits die Bewertung von 3,28 Fuß überschreitet, für die beide Telefone ausgelegt sind. Trotzdem treten beide Geräte unbeschädigt aus dem Wasser aus. Von dort werden die Geräte in tieferen Abständen fallen gelassen. Die ersten Anzeichen von Schäden treten auf, wenn beide Telefone 30 Fuß tief ins Wasser geworfen werden.

ip67-ip68

Wenn das Galaxy S7 aus dem Wasser gezogen wird, nachdem es 5 Minuten lang bei 30 Fuß eingetaucht wurde, startet es aus einem unbekannten Grund neu. Die neue kapazitive Home-Taste des iPhone 7 flippt aus. Am Ende schaltet sich das Galaxy S7 ein und ist funktionsfähig, sodass beide Geräte 35 Fuß ins Wasser geworfen werden.



Nach 5 Minuten bei 35 Fuß ergeht es dem Galaxy S7 jedoch nicht so gut. Nach der Rückkehr aus dem Wasser schaltet sich das Display des Geräts überhaupt nicht ein. Es gibt jedoch einige Lebenszeichen. Der Kamerablitz geht weiter aus und die blaue LED-Anzeige an der Vorderseite des Geräts leuchtet auf. Trotzdem funktioniert das Display nicht.

Auf der anderen Seite ist das iPhone 7 weiterhin normal eingeschaltet. Zum ersten Mal gibt es jedoch einige bemerkenswerte Wasserschäden unter der unteren Hälfte des Displays. Der Touchscreen funktioniert trotz der visuellen Schäden immer noch einwandfrei. Die neue kapazitive Home-Taste funktioniert nach dem Test immer noch, obwohl sie weitaus empfindlicher ist, als sie eigentlich sein sollte. Insgesamt funktioniert das iPhone 7 noch relativ gut.



Tests wie diese sollten immer mit einem Körnchen Salz durchgeführt werden. Bei so etwas kann Ihr Kilometerstand natürlich variieren und diese Videos zeigen nicht immer, dass alles wirklich funktionsfähig ist. In diesem Video werden beispielsweise die Lautsprecher, der Lightning-Anschluss und die Kameras nicht getestet. Trotzdem ist es beruhigend zu sehen, dass Apple mit der Schutzart IP67 scheinbar konservativ war. Zu vielversprechend und zu viel zu liefern war schon immer ein Ziel von Apple.

Die andere Richtung: nach oben.

In einem separaten Video von Callux wird das iPhone 7 von einem Hubschrauber abgeworfen. Nach diesem Abwurf ist das Gerät noch funktionsfähig, obwohl es einige visuelle Schäden gibt, einschließlich eines rissigen Bildschirms und anderer Kratzer und Kratzer. Trotzdem ist das ziemlich beeindruckend

Schauen Sie sich beide Videos unten an… all dies, während einige von uns (ich) noch auf den Versand unserer iPhone 7-Vorbestellungen warten….

Update: In einer früheren Version dieser Geschichte wurde der Unterschied zwischen IP 67 und IP68 falsch beschrieben

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.