iPhone 6 mit größerem, schärferem Bildschirm mit einer Auflösung von 1704 x 960 im Test

Tiffany Garrett

newip6-1

Apple bereitet die Veröffentlichung eines neuen iPhone mit einem größeren Bildschirm im Laufe dieses Jahres vor. Mehrere Berichte haben zwar darauf hingewiesen, dass der Bildschirm größer sein wird, die genauen Abmessungen des Bildschirms und seine Auflösung waren jedoch bisher nur Vermutungen.

Einige Branchenbeobachter haben spekuliert, dass Apple die Benutzeroberfläche der iPhone-Software erweitern und die Bildschirmauflösung des iPhone 5 von 1136 x 640 beibehalten könnte. Dieser Ansatz würde es allen iOS-Software- und App Store-Apps ermöglichen, auf dem iPhone 6 ohne Arbeit von Entwicklern normal zu funktionieren. Der Nachteil dieses Ansatzes wäre, dass das Display des iPhone 6 unter die etwas willkürliche 300-Pixel-pro-Zoll-Definition von „Retina“ für ein Telefon von Steve Jobs fallen würde.



Genau wie beim Übergang zum Retina-Display des iPhone 4 im Jahr 2010 und beim Übergang zum größeren Bildschirm des iPhone 5 im Jahr 2012 bereitet Apple wichtige Änderungen der Auflösung für das iPhone 6 vor, die laut Angaben von Apple und Entwicklern Softwareänderungen erfordern zu den Spezifikationen des neuen Geräts…

Verlauf der Bildschirmänderungen:

Bevor Sie die Änderungen der Auflösung und Skalierung für das iPhone der nächsten Generation besprechen, ist es wichtig, den Verlauf des iPhone-Bildschirms zu verstehen. Bereits 2007 stellte Apple das ursprüngliche iPhone mit einem Display mit einer Auflösung von 320 x 480 vor. Das sind 320 Pixel horizontal und 480 Pixel vertikal mit einer diagonalen Bildschirmgröße von 3,5 Zoll. Apple hat diesen Bildschirm mit dem nachfolgenden iPhone 3G und iPhone 3GS beibehalten.

Screenshot 13.05.2014 um 11.48.19 Uhr

Im Jahr 2010 stellte Steve Jobs das iPhone 4 mit Retina-Display vor.

Der Bildschirm des iPhone 4 war viel schärfer als die Displays seiner Vorgänger, aber die tatsächliche Bildschirmgröße war genau die gleiche wie bei den vorherigen iPhones. Um diesen Effekt zu erzielen, hat Apple die Anzahl der Pixel im Anzeigefeld vervierfacht und die Pixeldichte der Grafiken unter iOS in jede Richtung verdoppelt, um einen schärferen Bildschirm mit denselben physischen Tastengrößen im gesamten System zu erstellen. Die neue Auflösung betrug 640 x 960, was der doppelten Auflösung des vorherigen iPhone auf beiden Achsen entspricht.

Durch den Wechsel vom iPhone 3GS zum iPhone 4 wurde die Pixeldichte des iPhone-Bildschirms von 163 PPI auf 326 PPI verdoppelt, und Apple behauptet, dass eine Anzeigedichte von über 300 PPI als „Retina“ -Qualität gilt. Mit der Umstellung auf das Retina-Display hat iOS automatisch Text und Kernsystemelemente mit der neuen „2X“ -Auflösung gerendert. Sowohl Apple als auch App Store-Entwickler von Drittanbietern mussten jedoch alle Grafiken neu gestalten, damit die Bilder scharf erscheinen . Andernfalls würden die kleineren Bilder mit der doppelten tatsächlichen Größe gerendert, was einen Pixeleffekt verursachen würde.

Apple stellt größeres iPhone 5-Display vor

Ende 2012 vergrößerte Apple mit dem iPhone 5 das iPhone-Panel diagonal auf 4 Zoll.

Tweet1136

Apple behielt die horizontale Auflösung des iPhone 4 von 640 bei, erhöhte jedoch die Höhe des iPhone 5 auf 1136 Pixel auf der vertikalen Achse, eine Geschichte, die wir diesen Monat vor fast genau zwei Jahren veröffentlicht haben. Der gleiche 2X-Skalierungsmodus wie die Retina-Display-Technologie des iPhone 4 wurde beibehalten, ebenso wie die Dichte von 326 Pixel pro Zoll.

Aus Entwicklersicht hat das aktuelle iPhone 5 / 5s / 5c-Display eine Auflösung von 568 x 320 gegenüber 480 x 320 im Original-iPhone. Es gibt jedoch tatsächlich doppelt so viele Pixel in jeder Richtung, um ein schärferes Bild zu erzeugen. Mit anderen Worten, ein iPhone 5s mit einem Nicht-Retina-Display (oder „1X“) -Display hätte eine tatsächliche Auflösung von 568 x 320 (dies entspricht einer Auflösung von 1136 x 640 geteilt durch 2). Wir nennen dies die 'Basisauflösung' des iPhone 5 / 5s / 5c.

3X-Modus:

Schneller Vorlauf bis 2014, und Apple bereitet eine weitere wichtige Bildschirmanpassung für das iPhone vor. Anstatt die aktuelle Auflösung beizubehalten, sagen Quellen, die mit dem Testen mindestens eines iPhone-Modells der nächsten Generation vertraut sind, dass Apple plant, das nächste iPhone-Display mit einem zu skalieren Pixel-Tripling-Modus (3X) .

Dies bedeutet, dass Apple wahrscheinlich die oben genannte „Basisauflösung“ (568 x 320) des iPhone-Bildschirms in beide Richtungen verdreifachen wird und dass die iPhone-Bildschirmauflösung gegenüber der aktuellen 2X-Auflösung von 1136 x um 150% skaliert wird 640. Natürlich testet Apple verschiedene iPhones und Anzeigetechnologien, sodass Apple möglicherweise einen anderen Weg für die Anzeigespezifikationen für das iPhone-Upgrade 2014 wählt.

1704 wahrscheinlich der neue 1136:

568 verdreifacht ist 1704 und 320 verdreifacht ist 960 und Quellen weisen darauf hin, dass Apple a testet Anzeige mit einer Auflösung von 1704 x 960 für das iPhone 6. Eine Verdreifachung der Basisauflösung des iPhone 5 würde bedeuten, dass der Bildschirm des iPhone 6 das gleiche Seitenverhältnis von 16: 9 wie das iPhone 5, iPhone 5s und iPhone 5c beibehält.

Zuvor durchgesickerte iPhone 6-Schaltpläne von Foxconn weisen darauf hin, dass die Anzeige 16: 9 bleibt, und dies verleiht der oben genannten Auflösung, die gerade getestet wird, weitere Glaubwürdigkeit. Dieses Bild zeigt einen 16: 9 iPhone-Screenshot, der den Schaltplänen überlagert ist:

Windows 10 32-Bit in 64-Bit konvertieren

iPhoneSchematicsScale

Basierend auf der neuen Auflösung und den Beweisen von durchgesickerten iPhone 6-Teilen scheint das Display des neuen iPhone sowohl größer als auch etwas breiter zu sein. Dies ist im Vergleich dazu, dass sich die Bildschirmgröße des iPhone 4 während des Übergangs zum Retina- und 2X-Modus nicht ändert und der Übergang des iPhone 5 zum größeren, aber nicht breiteren 4-Zoll-Bildschirm.

Dichtere Bildschirme:

Während die Auflösung des neuen iPhones sicherlich höher ist, basiert die Gesamtschärfe des Bildschirms auf der Pixeldichte des Bildschirms. Die beiden am häufigsten diskutierten diagonalen Bildschirmgrößen für das nächste iPhone sind 4,7 Zoll und 5,5 Zoll. Die Pixeldichten wären für beide Bildschirmgrößen wie folgt, vorausgesetzt, jeder verwendet den neuen 3-fachen Skalierungsmodus und eine Auflösung von 1704 x 960:

Eine Diagonale von 4,7 Zoll würde eine Anzeigedichte von aufweisen 416 PPI:

Screenshot 2014-05-12 um 11.00.56 Uhr

Eine Diagonale von 5,5 Zoll würde eine Anzeigedichte von aufweisen 356 PPI ::

Screenshot 12.05.2014 um 11.01.16 Uhr

Unabhängig davon, ob Apple ein 4,7-Zoll- oder 5,5-Zoll-Panel oder beides verwendet, haben die neuen iPhones im Vergleich zu aktuellen und früheren iPhones deutlich dichtere Bildschirme, was zu gestochen scharfen Texten und Bildern führt. und Video für Benutzer der Apple-Smartphones der nächsten Generation. Per Definition haben beide Bildschirme Pixeldichten, die bequem innerhalb der Apple-Schwelle für ein 'Retina' -Display liegen.

Größere iOS-Oberfläche:

NotificationComparison-1

Das größere und dichtere iPhone-Display der nächsten Generation bedeutet, dass die Benutzeroberfläche von iOS etwas größer und schärfer wird, sofern Apple das Layout von iOS nicht neu gestaltet, um es für den neuen Bildschirm zu optimieren. Die Modellbilder erstellt von 9 zu 5 Michael Steeber oben und unten zeigt die Rohpixelskala zwischen dem 640 x 1136-Display des iPhone 5 / 5s / 5c und dem wahrscheinlichen 960 x 1704-Bildschirm des iPhone 6.

HomescreenComparison

Den Quellen zufolge werden die wichtigsten Elemente der Benutzeroberfläche aus iOS-Funktionen wie dem Startbildschirm, dem Benachrichtigungscenter und den Einstellungsfeldern einfach wie größere Versionen dieser Funktionen auf dem aktuellen iPhone-Display angezeigt. Quellen sagen jedoch auch, dass es wahrscheinlich ist, dass Entwickler und Apple selbst einige Anwendungen optimieren können, um den größeren Bildschirmbereich besser zu nutzen. Es ist möglich, dass Apple den Startbildschirm und andere Funktionen bis zum Start in diesem Herbst überarbeitet.

SafariVergleich

Zum Beispiel wäre es für Apple sinnvoll, Anwendungen wie Safari und Maps zu ermöglichen, um den neuen Bildschirmbereich besser nutzen zu können. Spieleentwickler können ihre Steuerelemente neu positionieren, um das Spielerlebnis zu verbessern. Diese Verschiebung der Bildschirmgröße variiert vom Übergang vom iPhone 4 / 4S zum iPhone 5 / 5s / 5c, was lediglich dazu führte, dass der Bildschirm größer wurde. Dadurch konnte Apple mehr neue Nachrichten in Mail anzeigen und eine weitere Reihe von Startbildschirmsymbolen hinzufügen.

iOS Simulator:

Scheinwerfer Kalender

Um zu testen, wie iOS 7 auf den 3X-Auflösungsmodus für das nächste iPhone-Modell reagieren würde, prominenter Entwickler Steven Troughton-Smith Die öffentlich verfügbare iOS Simulator-Anwendung, die für die App Store-Softwareentwicklung verwendet wird, wurde geändert. Die in den obigen Modellen angezeigten Screenshots stammen von diesem modifizierten Simulator. Wie in den obigen Bildern zu sehen ist, skalieren Kernsystemfunktionen wie Spotlight und der Startbildschirm ziemlich gut automatisch, aber Anwendungen wie Kalender benötigen einige neue Grafiken unter der Haube. Apple soll (nicht überraschend) daran arbeiten, alle Grafiken unter iOS für den neuen 3X-Modus zu optimieren, damit Kunden auf dem neuen Gerät scharfe Grafiken sehen können. Wenn Sie auf die obigen Bilder klicken, können Sie sie in der vollen Auflösung von 1704 x 960 herunterladen.

Entwicklerübergang:

Bereits 2010, als Apple mit dem Übergang vom Standard-iPhone-Display zum Retina-Display begann, wurde die Ästhetik der iOS-Benutzeroberfläche von Steve Jobs und Scott Forstalls Geschmack im „skeuomorphen“ Design bestimmt. Dies bedeutete eine Game Center-App mit Casino- und grünem Filzmotiv, eine gelbe Notes-App im Legal Pad-Stil und eine mit Kunstleder gebundene Kalender-App. Jetzt, im Jahr 2014, wird Apples iOS-Design von Jony Ive geleitet und bietet prominenteren Inhalt, Klartext, Vektorgrafiken und Animationen.

Anmut Geschwindigkeit

Laut Entwicklern ist die Abhängigkeit der neuen iOS-Designästhetik geringer 'Rastergrafiken bedeutet, dass Apps für das dichtere, größere Display des nächsten iPhones einfacher (oder sogar automatisch aktualisiert) werden können. Um dies zu beweisen, Troughton-Smith testete zwei seiner iPhone-Anwendungen auf dem modifizierten iPhone-Simulator, um zu sehen, wie sie ausgeführt werden würden. Geschwindigkeit (rechts gezeigt) scheint ohne Änderungen fast perfekt zu laufen. Anmut (links gezeigt), eine andere App von Troughton-Smith, arbeitete ebenfalls ohne Aktualisierungen an der neuen Anzeige.

Aber natürlich werden nicht alle Apps automatisch mit einem scharfen Blick auf das iPhone 6 ausgeführt. Laut Quellen, die mit den neuen iPhone-Displays im Test vertraut sind, wird die App die nicht ausgefüllte iPhone 5-App auf dem iPhone 6 füllen Der gesamte Bildschirm, aber die Nicht-3X-Bilder in der App werden unschärfer. Die Anwendungen von Troughton-Smith lassen sich gut skalieren, da sie mit Vektorgrafiken erstellt wurden. Dieser Übergang von 2X zu 3X erinnert an den Übergang von 1X zu 2X, als 2010 die ersten iPhones mit Retina-Displays auf den Markt kamen.

Tools mit mehreren Auflösungen:

Apple hat an einem neuen 'Multi-Resolution' -Modus und Entwickler-Toolset für zukünftige iOS-Geräte gearbeitet, mit dem Entwickler ihre Anwendungen einfacher skalieren können, um mit mehreren neuen iOS-Geräteauflösungen zu arbeiten. Es ist wahrscheinlich, dass Entwickler diese Tools später in diesem Jahr erhalten, damit sie mit der Optimierung von Apps (falls erforderlich) für das neue iPhone-Display beginnen können. Apple zeigt in der Regel Monate im Voraus keine Vorschau auf neue Hardwarefunktionen an. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Apple die größere iPhone-Anzeige Anfang nächsten Monats auf der WWDC bekannt gibt.

Stärkerer Chip:

ip6-2

Quellen zufolge hat Apple für das nächste iPhone ein neues A8-System auf einem Chip entwickelt, das sich eher auf geringfügige Geschwindigkeitsverbesserungen als auf grundlegende Änderungen der Architektur konzentriert, jedoch erhebliche Leistungs- und Effizienzverbesserungen hinzufügt, um die Akkulaufzeit des iPhones zu verbessern. Mit einem größeren Display mit höherer Auflösung kombiniert mit dem der weitaus dünnere Körper des nächsten iPhones Der A8-Chip wird für die Aufrechterhaltung des nahtlosen, flüssigen iPhone-Erlebnisses, auf das Apple stolz ist, von entscheidender Bedeutung sein. Neben einem neuen Prozessor wird das neue iPhone wahrscheinlich verbesserte LTE-Komponenten für die Voice-over-LTE-Unterstützung und verschiedene andere neue Hardwareelemente enthalten.

Zukünftige Apple-Geräte:

Die neuen hardware- und softwarebasierten Anzeigetechnologien von Apple öffnen wahrscheinlich die Tür für eine Vielzahl zukünftiger iOS-Geräte mit höherer Auflösung.

Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo gab zuvor an, dass Apple an einem schärferen iPad in voller Größe arbeitet. Vielleicht auf die gleiche Weise, wie Apple das iPhone vor dem iPad auf 2X umgestellt hat, wird die neue 3X-iPhone-Auflösung ein Vorläufer für verbesserte iPad-Displays sein .

Apple arbeitet auch an einigen geheimen neuen Formfaktoren für iOS-Geräte, hochauflösenden externen Monitoren und tragbaren Displays. Vielleicht spielen diese neuen Technologien auch in diesen zukünftigen Hardwareprodukten eine Rolle.

iOS 8-Funktionen und WWDC:

wwdc14-home-branding-v2

Bevor Apple später in diesem Jahr neue iPhone-Hardware einführt, wird Apple im Juni die WWDC-Phase nutzen, um das nächste iPhone-Betriebssystem, iOS 8, zu erörtern. Zusätzlich zur Unterstützung der neuen Hardware bietet das neue Betriebssystem eine Reihe von Verbesserungen und Anwendungen und Verfeinerungen.

Zu den neuen Anwendungen in iOS 8 gehören wahrscheinlich eine Healthbook-App zum Verfolgen von Gesundheits- und Fitnessdaten, eine erweiterte Karten-App mit Unterstützung für Anweisungen für öffentliche Verkehrsmittel und eine eigenständige iTunes Radio-App. Weitere Verbesserungen, einschließlich einer neuen Multitasking-Ansicht mit geteiltem Bildschirm für das iPad, runden das Funktionsspektrum ab.

Laut Quellen erwägt Apple ernsthaft, einige der Funktionen von iOS 8 auf iOS 8.1 oder neuere Versionen von iOS zurückzusetzen, einschließlich des Transitmodus in der Maps-App.

Unabhängig davon, was Apple ankündigt, werden wir WWDC ausführlich behandeln und nach weiteren Hinweisen suchen, welche Funktionen das nächste iPhone enthalten wird. Den neuesten Berichten zufolge bereitet sich Apple darauf vor, im August ein 4,7-Zoll-iPhone-Modell und im September ein größeres Phablet-Modell mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm auf den Markt zu bringen.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.