So holen Sie mit der ASUS AI Suite schnell mehr aus Ihrem PC heraus

Tiffany Garrett

ASUS AI-Suite

Das Übertakten Ihres PCs oder das Konfigurieren verschiedener Einstellungen kann dazu beitragen, mehr Leistung aus den installierten Komponenten herauszuholen, ohne dass Sie auf Ersatz verzichten müssen. Dies erfordert normalerweise einen Abstecher in das Motherboard-BIOS, um mit erweiterten Einstellungen herumzufummeln, aber diejenigen mit einem kompatiblen ASUS-Motherboard können die AI Suite des Herstellers nutzen, um schnell mehr Leistung herauszuholen.

Beachten



Bevor wir mit AI Suite beginnen, sollten wir darauf hinweisen, dass wir Ihnen dringend empfehlen, sich ein wenig Zeit mit dem Lesen der verschiedenen BIOS-Einstellungen zu nehmen, wenn Sie ernsthaft mehr aus Ihrem PC für Spiele und andere anspruchsvolle Aufgaben herausholen möchten. Software wie AI Suite sollte nur dann wirklich als Backup verwendet werden, wenn Sie sich nicht sicher sind, die BIOS-Einstellungen selbst zu ändern, oder den PC nicht mehrmals neu starten möchten, um die perfekte Balance zwischen Leistung und Stabilität zu erreichen.



Trotzdem ist die AI Suite immer noch eine praktische Lösung für das Fan-Management, und ich benutze sie genau aus diesem Grund. Ich nutze die Leistung des BIOS, um alles im Zusammenhang mit CPU, RAM und anderen Werten zu optimieren, während ich mich auf die AI Suite verlasse, um die Komponenten gekühlt und alles leise zu halten. Dennoch ist es ein nettes Werkzeug für diejenigen, die neu im Übertakten sind. Neben dem obigen Hinweis müssen Sie sicherstellen, dass Sie über Windows-Administratorzugriff verfügen, um sicherzustellen, dass die Suite reibungslos ausgeführt werden kann.

Installation der KI



ASUS AI-Suite

Bevor wir etwas unternehmen, müssen wir zunächst AI Suite 3 von der ASUS-Website herunterladen und installieren.

  1. Gehen Sie zum ASUS-Support-Center .
  2. Geben Sie Ihr Produktname des Mainboards . (Unser ist das 'Z170 PRO GAMING').
  3. Wählen Sie das entsprechende aus Motherboard-Auflistung .



    ASUS AI-Suite

  4. Wählen Treiber & Tools .
  5. Wähle dein Betriebssystem .
  6. Schlagen Dienstprogramme .
  7. Wählen ASUS AI Suite 3 .

  8. Entpacken Sie den .zip-Ordner und führen Sie die AsusSetup.exe als Administrator.

Schnelle Einrichtung



ASUS-Suite

der nächste Einsatz

Nicht jeder möchte an seinem PC sitzen und 10 Minuten damit verbringen, eine Anleitung zu allen Funktionen der AI Suite von ASUS zu lesen. Daher haben wir diesen praktischen kleinen Geschwindigkeitsführer beigefügt, der die absolut minimalen Schritte durchläuft, die erforderlich sind, um die Software zum Übertakten Ihres PCs zu konfigurieren. Cue 5-Wege-Optimierung .

  1. Doppelklicken Sie auf das AI Suite 3-Symbol in Ihrer Taskleiste um die Software zu starten.

    ASUS AI-Suite

  2. Wählen Sie 5-Wege-Optimierung.

  3. Wählen Sie entweder Fast oder Extreme Tuning.
  4. Schlagen Start .

Es ist in Ordnung, alle Einstellungen hier als Standard zu belassen, bevor Sie den Test starten. Durch möchten Sie möglicherweise die Werte lesen und ändern, je nachdem, wie die Software das System übertakten soll. Sie können nicht nur Basisstufen für die Abarbeitung der Suite festlegen, sondern auch Lüfter konfigurieren, einen Speicherbelastungstest aktivieren und vieles mehr.

Die AI Suite analysiert nun Ihr System und optimiert dynamisch die CPU-Leistung, Energieeinsparungen, Stabilität in Bezug auf den Stromverbrauch, effiziente Lüftersteuerung sowie die Verbesserung anderer kleiner Aspekte des Computings für verschiedene Aufgaben wie Spiele. Das war's so ziemlich alles, Sie können jetzt mit einem optimierteren System loslegen, je nach Art und Menge der verfügbaren Kühlung.

Schließlich geht es hinunter zum andere Einstellungen Abschnitt dieses Handbuchs, um mehr über einige andere coole kleine Funktionen zu erfahren, die mit AI Suite 3 geliefert werden.

Erweiterte Konfiguration

ASUS AI-Suite

Sie können in ASUS AI Suite 3 Werte anpassen und Schieberegler verschieben, um die Leistung von unterstützten Komponenten manuell zu steigern, ohne in das BIOS eintauchen zu müssen (bestimmte Einstellungen hier erfordern jedoch, dass Gegenstücke im BIOS aktiviert/deaktiviert werden). Dieser Weg macht es einfacher, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich Übertaktung auf Aufgaben auswirken kann, die auf dem PC ausgeführt werden, ohne mehrere Neustarts und Betriebssystemstarts durchlaufen zu müssen.

So deaktivieren Sie das Mikrofon unter Windows 10

Die Verwendung von AI Suite 3 zum Übertakten bedeutet jedoch, dass Sie sich bei gespeicherten Profilen auf die Suite selbst verlassen, während die Verwendung des BIOS eine zusätzliche Stabilitäts- und Redundanzebene bietet, die vom Betriebssystem getrennt ist. Für den durchschnittlichen Joe sollte dies jedoch kein Problem sein und das ASUS-Tool kann mehr als genug sein, um zu knacken.

TPU

ASUS AI-Suite

Mit der ASUS TurboV Processing Unit (TPU) können Sie überwachen, mit welcher Geschwindigkeit die CPU läuft, und ermöglicht die manuelle Steuerung zur Manipulation von Core-Gruppierung, DRAM-Spannungen und mehr. Bevor Sie hier mit Frequenzen und Werten herumspielen, müssen Sie sicherstellen, dass die CPU-Ratio-Einstellung im BIOS auf 'Auto' eingestellt ist.

  • BCLK-Frequenz: Dies ist ein Maß für den 'Basistakt' der CPU. Wenn Sie dies manipulieren, wird die Gesamttaktgeschwindigkeit in Bezug auf die Verhältniskonfiguration erhöht.
  • Verhältnis: Das Verhältnis einer CPU ist der Multiplikator für die BCLK-Frequenz. Beispielsweise führt eine BCLK-Frequenz von 100 MHz und ein Verhältnis von 38 zu einer CPU, die mit 3800 MHz (oder 3,8 GHz) getaktet ist.
  • CPU-Cache-Verhältnis: Die Geschwindigkeit, mit der der CPU-Cache ausgeführt wird. Es wird im Allgemeinen nicht empfohlen, diesen Standardwert zu ändern.

Die Spannungswerte müssen entsprechend angepasst werden, um einen stabilen Betrieb mit übertakteten Komponenten zu gewährleisten. Wenn Sie diese Tools zur Leistungssteigerung verwenden, müssen Sie zusätzliche Schritte zur Überwachung der thermischen Werte und der Gesamtsystemstabilität unternehmen.

EPU

ASUS AI-Suite

Die Energy Processing Unit (EPU) ist ein unglaublich nützlicher Chip, der den Stromverbrauch basierend auf der aktuellen Systemlast reguliert und sogar den Stromverbrauch reduzieren kann, wenn er nicht benötigt wird. Es stehen drei Profile zur Verfügung, zwischen denen umgeschaltet und im Handumdrehen aktiviert werden kann:

  • Performance: Ihr PC geht auf Hochtouren. Der Abwesenheitsmodus ist bei diesem Profil standardmäßig deaktiviert. Alle anderen Einstellungen sind deaktiviert.
  • Energiesparen: Stellen Sie maximale CPU-Leistung, Vcore-Downgrade sowie ein Lüfterprofil ein.
  • Abwesenheitsmodus: Einstellungen für das Vcore- und CPU-Power-Management sind neben einem Mute-Schalter wieder verfügbar.

Beachten Sie, dass zur Verwendung der Energiesparformel in AI Suite 3 der Assistent für die 5-Wege-Optimierung ausgeführt werden muss.

Überprüfen Sie die Version von .net

Lüfter Xpert 3

ASUS AI-Suite

Fan Xpert ist eigentlich mein Lieblingsteil an der AI Suite von ASUS. Es ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie installierte und angeschlossene Lüfter nicht nur überwachen, sondern auch profilieren, maximale und minimale Drehzahlen automatisch erkennen lassen und je nach Bedarf schnell zwischen Profilen wechseln können. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen, auch wenn Sie nicht vorhaben, Ihr System mit der Suite zu übertakten.

  1. Wählen Fan-Tuning .
  2. Wähle einen Ventilator aus dem Karussell.

    ASUS AI-Suite

  3. Wähle aus Chassis-Scan-Bild .
  4. Geben Sie dem Ventilator einen Namen.
  5. Wählen Sie aus, wo sich der Lüfter befindet. Tipp: Klicken Sie auf das Lüftersymbol, damit die Suite alle anderen Lüfter drosselt, damit Sie leicht in das Gehäuse schauen und es erkennen können.

    ASUS AI-Suite

  6. Schlagen speichern .

Befolgen Sie die Schritte 2 - 6 für alle anderen angeschlossenen Lüfter und Sie sollten am Ende eine wesentlich weniger verwirrende Lüfteranzeige erhalten. Für Fans stehen vier Modi zur Verfügung, darunter Silent, Standard, Turbo und Full Speed. Wenn Sie manuell konfigurieren möchten, wie schnell sich die Lüfter in Bezug auf die Temperaturmesswerte drehen, klicken Sie einfach auf die Grafik in jeder Liste, um die Punkte in der Grafik zu verschieben. Bringen Sie Ihren PC nicht zu sehr zum Schweigen. Fans sind schließlich aus einem bestimmten Grund da.

DIGI +

ASUS AI-Suite

Der DIGI+ Power Control-Bereich der ASUS AI Suite ermöglicht die VRM- und DRAM-Spannungssteuerung. Sie können diese Werte feinabstimmen, um eine optimale Systemstabilität, Leistung und Effizienz zu erzielen, wenn sie mit anderen Übertaktungsbereichen oder den ASUS-eigenen Tuning-Einrichtungen abgeglichen werden.

  • CPU-Leistungsphasensteuerung: Wählen Sie aus Standard, optimiert oder extrem für eine bessere Leistung bei anspruchsvollen Aufgaben und eine höhere Effizienz in Situationen mit geringer Belastung.
  • CPU-VRM-Schaltfrequenz: Wählen Sie zwischen automatischer und manueller Frequenzzuweisung, je nach Ihren Übertaktungsanforderungen.
  • Kalibrierung der CPU-Lastlinie: Passen Sie den Spannungsbereich an, um die CPU-Lastleitung zu steuern. Erhöhte Werte bieten Leistungssteigerungen, während niedrigere Werte mehr Stabilität bringen.
  • CPU-Stromkapazität: Kann entsprechend erhöht werden, um eine breitere Gesamtleistung zum Erweitern des Übertaktungsfrequenzbereichs bereitzustellen.
  • Steuerung der CPU-Leistung: Wechseln Sie zwischen thermischer und Johannisbeer-Gleichgewichtssteuerung.

Andere Einstellungen

Selbst wenn Sie sich entscheiden, nicht mit verschiedenen Einstellungen zu spielen, um das Beste aus Ihrem PC herauszuholen, bietet ASUS eine Vielzahl von Funktionen in seiner AI Suite, die erweiterte Funktionen bieten und einen Besuch wert sind.

  • Turbo-App: Ermöglicht es Ihnen, die CPU-Frequenz manuell zuzuweisen, Netzwerkprioritäten zuzuweisen und Audioeinstellungen für verschiedene Programme zu definieren.
  • AI-Ladegerät +: Wenn Sie dies aktivieren, können unterstützte Mobilgeräte schneller aufgeladen werden, wenn sie über USB mit dem PC verbunden werden.
  • USB 3.1-Boost: Bietet über USB 3.1 erhöhte Übertragungsgeschwindigkeiten zu unterstützten externen Speichergeräten, einschließlich USB Attached SCSI Protocol (UASP).
  • Kein Update: Suchen Sie schnell nach Updates für Motherboard-Treiber, Software und BIOS-Versionen.
  • Push-Benachrichtigung: Richten Sie Statuswarnungen, Aktivierungswarnungen für den PC-Modus und mehr ein.