Praktisch: Pioneer MVH-1400NEX bietet erschwingliches CarPlay in einem einfachen Paket

Tiffany Garrett

Als Toyota-Fahrer war ich in den letzten 6 Jahren der schrecklichen Entune-Headunit des Unternehmens ausgesetzt. Bei meinem Modell 2012 ist es mit einem matten resistiven Touchscreen ausgestattet, bei dem Sie auf das Display drücken müssen, um das Gerät zu steuern. Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, ist die Lagereinheit extrem klobig und schwer zu bedienen. Es ist so schlimm, dass ich keinen neuen Toyota ohne eine neue kapazitive CarPlay-Einheit kaufen würde. Zum Glück hat sich Toyota kürzlich entschieden und beschlossen, CarPlay zu übernehmen, nachdem ich einige Jahre durchgehalten hatte.



Wenn Sie wie ich sind und an einer schrecklichen Standard-Head-Unit festhalten, ist ein CarPlay-fähiges Aftermarket-Radio möglicherweise der Schlüssel für ein viel besseres Audio-, Messaging- und Navigationserlebnis unterwegs. Es gibt Vorbehalte im Zusammenhang mit der Installation einer Aftermarket-Headunit, aber wie meine jüngsten Erfahrungen mit dem Pionier MVH-1400NEX zeigt, überwiegen die Vor- und Nachteile.

Grundlegende Spezifikationen

  • Bildschirmgröße: 6,2 Zoll
  • Seitenverhältnis: 16: 9
  • Auflösung: 800 x 480
  • Touchscreen: Kapazitiv
  • Finish: Glänzend
  • CarPlay: Ja, verkabelt

Für detailliertere Spezifikationen, Besuchen Sie die Website von Pioneer .



Installation

Die Installation dauerte dreieinhalb Stunden, aber nach Abschluss funktionierte alles wie erwartet. Eine meiner größten Sorgen, die Lenkradsteuerung, funktionierte ohne Probleme, und die Rückfahrkamera funktionierte ebenfalls. Über meinem Rückspiegel ist sogar ein kleines Mikrofon installiert, um die Kommunikation mit Siri zur Sprachsteuerung zu erleichtern.



Die serienmäßige Toyota-Haupteinheit war eine Doppel-DIN-Einheit, was bedeutete, dass ich den entsprechenden Adapter für das Aftermarket-Radio benötigte, um die Installation abzuschließen. Mein Fahrzeug verfügt über einen Platz für eine USB-Verbindung direkt über dem Handschuhfach. Der Installateur nutzte dies, um mir eine saubere, werkseitig aussehende Installation zu ermöglichen.

Video-Komplettlösung



Pioneer kümmerte sich um alle Details und arbeitete es mit meinem lokalen Installateur aus. Dies war ein Luxus, da ich mir keine großen Sorgen um Teile machen musste oder ob die Installation richtig ausfallen würde oder nicht. Möglicherweise müssen Sie etwas mehr Beinarbeit leisten, um sicherzustellen, dass der Installateur über alle erforderlichen Teile verfügt, um den Vorgang nach Ihren Wünschen abzuschließen.

Design

Das Beeindruckendste an der Installation ist, wie sauber sie aussieht, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass der 1400NEX keinen CD-Steckplatz und keine taktilen Hardwaretasten hat. Sie würden dieses Gerät nicht mit einem Toyota-Werksradio verwechseln. Das Pioneer-Logo unten hilft dabei, dies zu gewährleisten, aber es ist dennoch ziemlich unauffällig. Die doppelte DIN-Blende, die die Haupteinheit umgibt, passt genau in das Gehäuse meines Autos, und die 6,2-Zoll-Platte aus glänzendem Glas, aus der die 800 x 480-Berührungsfläche des 1400NEX besteht, ergänzt den Raum gut.



Während ich über eine Aftermarket-Headunit nachdachte, musste ich an einige der funky, überentwickelten Hardware von gestern zurückdenken. Einige Geräte sind heute noch so, aber zumindest aus Hardware-Sicht entschied sich Pioneer für einen modernen Look.

Der 1400NEX ist nicht vollständig frei von Tasten. Es gibt einige dedizierte Tasten, die vertikal auf der linken Seite ausgerichtet sind, aber auf kapazitiven Berührungen beruhen. Aus visueller Sicht ist dies eine gute Sache, aber auch eine Herausforderung.

Steuerung

Da der 1400NEX kapazitive Touchscreen-Technologie verwendet, ähnelt die Touch-Reaktion dem, was Sie von einem modernen Smartphone oder Tablet erwarten. Sie müssen also nicht auf den Bildschirm drücken, um Ihre Eingabe wie Widerstandsanzeigen zu registrieren. Ein leichtes Tippen genügt, um Ihre Eingabe zu registrieren.

Obwohl es sich um einen kapazitiven Touchscreen handelt, reagiert er nicht so schnell wie ein iPhone oder iPad und erfordert eine bewusstere Berührung. Sie können jeweils nur einen Finger zur Steuerung der Anzeige verwenden, da Multitouch überhaupt nicht verfügbar ist. Das Fehlen von Multitouch bedeutet auch, dass Sie sich anstelle der Prise zum Zoomen auf Bereiche von Apple Maps auf Software-Zoomtasten verlassen müssen.

Da es sich bei dem Gerät ausschließlich um einen Touchscreen handelt und keine taktilen Eingaben vorliegen, kann ein einfacher Vorgang wie das Ändern der Lautstärke einen Blick auf den Bildschirm werfen, da es keine haptischen Rückmeldungen gibt, die Ihrem Finger mitteilen, dass er sich im richtigen Bereich befindet, und Ihnen Ich kann Siri nicht verwenden, um die Lautstärke zu ändern. Mit der Zeit verbesserte sich meine Genauigkeit dahingehend, dass ich die Lautstärke meistens einstellen konnte, ohne hinzuschauen, aber es fehlt die taktile Sicherheit eines physischen Lautstärkereglers.

Glücklicherweise kann ich zum Einstellen der Lautstärke taktile Lenkradsteuerungen verwenden. Ich rate den meisten Benutzern, dies zu tun, wenn die Option in Ihrem Fahrzeug vorhanden ist.

Insgesamt hat mich die Touch-Steuerung des 1400NEX beeindruckt. Nach ungefähr einer Woche wurde die Steuerung des Geräts zur zweiten Natur.

Final Fantasy XV-Insignien-Upgrades

Software

Natürlich geht es in diesem Beitrag hauptsächlich darum, über CarPlay zu sprechen, aber ich wollte kurz auf den UI-Teil der NEX-Oberfläche eingehen, von dem CarPlay als App fungiert. Das Interface-Design ist schwierig und nie so klar wie bei der überentwickelten Basissoftware des 1400NEX. Sie werden auf jeden Fall so schnell wie möglich direkt zu CarPlay wechseln wollen, da die Standardschnittstelle mangels eines besseren Deskriptors ein Dorn im Auge ist.

Beim Einschalten Ihres Fahrzeugs wird ein kurzer Pioneer-Begrüßungsbildschirm angezeigt, gefolgt von einem typischen Warnbildschirm über die Gefahren eines abgelenkten Fahrens. Nachdem Sie diesen Bildschirm bestätigt haben, werden Sie zur NEX-Hauptschnittstelle weitergeleitet. Wenn Sie Ihr iPhone an den USB-Anschluss anschließen, wird CarPlay kurz danach gestartet. Insgesamt würde ich sagen, dass es nach dem Einschalten Ihres Autos etwa 10 bis 12 Sekunden dauert, bis Sie zur CarPlay-Oberfläche gelangen. Sie können Ihr iPhone auch anschließen, bevor Sie Ihr Fahrzeug einschalten. Sie müssen CarPlay jedoch manuell über die Standardschnittstelle des Geräts starten.

Zum Testen von CarPlay auf dem 1400NEX verwende ich iOS 11.4, die neueste öffentliche Version von iOS ab diesem Beitrag. CarPlay ruft Inhalte direkt von Ihrem angeschlossenen iPhone ab und präsentiert diese Informationen auf eine Weise, die auf der Headunit Ihres Fahrzeugs leicht zu verbrauchen ist.

Auf dem CarPlay-Startbildschirm werden die Vitalwerte Ihres angeschlossenen iPhones angezeigt, z. B. Zeit, WLAN und Signalstärke des Mobiltelefons. Sie sehen sogar eine virtuelle Home-Schaltfläche, mit der Sie schnell zum CarPlay-Startbildschirm zurückkehren oder Siri durch langes Drücken aufrufen können. Pioneer verfügt über eine spezielle Sprachsteuerungstaste, die sich als bequemer erweist, da zum Aufrufen von Siri nur eine kurze Berührung erforderlich ist. Wenn Ihr Fahrzeug über die Option verfügt, können Sie Siri auch über eine spezielle Sprachsteuerungstaste von Ihrem Lenkrad aus aufrufen.

Das Starten von Apps funktioniert genauso wie das Starten von Apps auf einem iPhone. Zu den Standard-Apps gehören Karten, Musik, Nachrichten, Telefon, Hörbücher, Podcasts usw. CarPlay-fähige Apps von Drittanbietern wie Overcast, WhatsApp, iHeartRadio und andere sind ebenfalls verfügbar. Sobald iOS 12 später im Herbst veröffentlicht wird, wird Apple erstmals Navigations-Apps von Drittanbietern zulassen. Dies bedeutet, dass Sie anstelle von Apple Maps beliebte Apps wie Waze und Google Maps verwenden können.

Obwohl die serienmäßige Pioneer-Softwareschnittstelle sehr klobig war und unter niedrigen Bildraten litt, war ich beeindruckt, wie gut das CarPlay-Erlebnis auf einem Gerät unter 350 US-Dollar zusammengestellt war. Dies wird natürlich durch die Tatsache unterstützt, dass CarPlay im Wesentlichen ein Ansichtscontainer ist und die Apps tatsächlich auf Ihrem Telefon anstelle der Headunit selbst ausgeführt werden. In jedem Fall war das Wechseln zwischen Apps schnell und flink, und die schnellen Verknüpfungen für Kommunikation, Musik und Navigation machten das Wechseln noch einfacher.

Syrien

Das im Lieferumfang des 1400NEX enthaltene Mikrofon nimmt meine Stimme auch in lauten Umgebungen hervorragend auf. Dies ist sehr wichtig, denn obwohl Sie CarPlay per Touch steuern können, ist Siri wohl die primäre Methode zur Steuerung der Benutzeroberfläche.

Solange ich ein gutes Mobilfunksignal hatte, reagierte Siri sehr gut auf meine Befehle. Sie können den größten Teil der CarPlay-Oberfläche mit dem Sprachassistenten navigieren. Sie können Apps über Siri starten und wechseln, Anrufe tätigen und Textnachrichten verfassen oder wiedergeben. Da CarPlay keinen Text für Nachrichten anzeigt, um abgelenktes Fahren zu vermeiden, müssen Sie Siri für die Kommunikation über Nachrichten verwenden.

Apple Music, die Killer-App

Musik und Fahren gehören so selbstverständlich zusammen, dass ein Apple Music-Abonnement die Killer-App für CarPlay ist, obwohl auch Dienste wie Spotify funktionieren. Es ist erstaunlich, fast jeden Song abspielen zu können, an den Sie über Ihre Stimme denken können, und es ist bei weitem meine Lieblingssache bei CarPlay.

Die Musik-App selbst ist gut gestaltet und ermöglicht Ihnen das schnelle Navigieren in Ihrer lokalen Bibliothek, speziell für Sie kuratierte Inhalte sowie ständig aktualisierte Wiedergabelisten, Top-Charts, neue Musik und Radiosender. Ich mag Spotify besonders wegen seiner Discover-Wiedergabelisten, aber die Integration von Apple Music in das Apple-Ökosystem macht es schwer zu schlagen.

Gelegenheiten zur Verbesserung

Der offensichtlichste Nachteil des 1400NEX ist einer, der die meisten Aftermarket- und vorinstallierten CarPlay-fähigen Geräte betrifft - das Fehlen einer drahtlosen Konnektivität. Es gibt hier draußen ein paar drahtlose CarPlay-Headunits, wie das Alpine iLX-107 (Zacs Rezension) und Pioneer's gerade angekündigt AVIC-W8400NEX . Der 1400NEX ist nicht allein, obwohl die meisten CarPlay-fähigen Headunits keine drahtlosen Funktionen haben.

Abhängig von den verwendeten Telefontypen werden Sie möglicherweise enttäuscht sein, dass im 1400NEX keine automatische Unterstützung für Android integriert ist. Dies ist keine große Sache für diejenigen, die sich ausschließlich mit der Vorgehensweise von Apple beschäftigen, verringert jedoch die Flexibilität des Geräts. Für mich wäre die Unterstützung von Android Auto nett gewesen, da ich immer ein Flaggschiff-Android-Gerät als zweites Telefon bei mir habe.

Fazit

Der MVH-1400NEX ist eine hervorragende Headunit für CarPlay-Benutzer, die sauber aussehende Hardware zu einem vernünftigen Preis benötigen. Ich hätte ein drahtloses CarPlay-Gerät vorgezogen, aber ein Modell nur mit Kabel bedeutet, dass zumindest Ihr iPhone während des Betriebs aufgeladen bleibt. Solange Sie einen guten Installer haben, dann die MVH-1400NEX ist ein erschwinglicher Weg CarPlay auf Fahrzeuge zu bringen, in denen diese Technologie vom Sprung an nicht eingebaut ist.

Haben Sie derzeit CarPlay in Ihrem Fahrzeug? Wenn nicht, würden Sie in Betracht ziehen, eine Aftermarket-Headunit zu installieren?

So erstellen Sie eine Windows-Batchdatei

Offenlegung: Pioneer, der mir den MVH-1400NEX zur Überprüfung zur Verfügung stellte, übernahm die Kosten für den professionellen Einbau in mein Fahrzeug. In Anbetracht dessen, wie schmerzhaft es wäre, das Gerät zu entfernen, haben sie zugestimmt, dass ich es installiert lassen darf.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.