Chance the Rapper teilt mit, wie viel er mit dem exklusiven Apple Music 'Coloring Book' -Deal verdient hat

Tiffany Garrett



Es wurde viel über die Bemühungen von Apple unternommen, exklusiven Zugriff auf Alben ausgewählter Künstler für Apple Music zu erhalten. Bisher hat Apple Music Alben von Künstlern wie angeboten Erpel , Chance der Rapper, Frank Ocean und andere vor anderen Streaming-Plattformen.

In einer Reihe von Tweets gab Chance the Rapper heute Nachmittag weitere Einzelheiten dazu bekannt, wie seine Partnerschaft mit Apple zustande kam.



Der Künstler bot die Details an, nachdem einige aufgrund seiner Apple-Partnerschaft versucht hatten, seine Unabhängigkeit zu „diskreditieren“. Chance the Rapper hat bekanntlich keinen Vertrag mit einem Plattenlabel und hat seine gesamte Musik kostenlos zur Verfügung gestellt, was die Apple Music-Partnerschaft etwas untypisch macht.

Chance erklärte in seinen Tweets, dass Apple mit einem Angebot von 500.000 US-Dollar zu ihm gekommen sei, um zwei Wochen lang Exklusivrechte für sein Album „Coloring Book“ zu haben. Apple gab ihm auch das, was er brauchte, um einen Werbespot für das Malbuch zu erstellen (siehe unten). Nach dem zweiwöchigen Exklusivitätsfenster wurde „Malbuch“ kostenlos auf SoundCloud verfügbar.

Der Schritt von Chance the Rapper wurde von einigen seiner Fans kritisiert, die sich daran gewöhnt hatten, dass er seine Musik immer kostenlos auf SoundCloud zur Verfügung stellte. In seinen heutigen Tweets erklärte er jedoch, dass er 'das Geld brauchte und dass dort drüben alle gute Leute sind', und bezog sich dabei auf Apple.



Der Zufall äußerte sich auch zu den sogenannten „Streaming-Kriegen“ und wie der Künstler davon profitieren kann. Er erklärte:

Ich denke, Künstler können viel von den Streaming-Kriegen profitieren, solange sie die Kontrolle über ihr eigenes Produkt behalten.

Wenn Sie auf Möglichkeiten stoßen, mit guten Leuten zusammenzuarbeiten, Geld zu sammeln und Ihre Integrität zu bewahren, sage ich, tun Sie es.

Playstation vr auf dem PC verwenden



Exklusive Inhalte zu Streaming-Diensten sind in den letzten Jahren zu einem Streitpunkt in der Musikindustrie geworden. Einige Labels, wie Universal Music, gehen sogar so weit zu sagen, dass sie weiteren exklusiven Streaming-Deals nicht zustimmen.

Services verwenden jedoch exklusive Inhalte, um Kunden von Wettbewerbern anzulocken. Tidal ist bekannt für seine langjährigen exklusiven Inhalte, während Spotify sich gegen die Praxis ausgesprochen und sie sowohl für Künstler als auch für Verbraucher als schlecht bezeichnet hat.

Sie können die vollständigen Gedanken von Chance the Rapper in den folgenden Tweets anzeigen:


FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.